0 Daumen
96 Aufrufe

Aufgabe:

Im Labor haben wir einmal normales CuSO4 in Wasser gelöst—>die Lösung hat sich erwärmt


Beim wasserhaltigem CuSO4 *5 HO war das nicht der Fall, die Lösung blieb etwa bei Raumtemperatur


woran liegt das?

von

1 Antwort

0 Daumen

Salut,


ich setze mal bei deiner Frage voraus, dass dir Gitterenthalpie und Hydratationsenthalpie wohlbekannte Begriffe sind.

Die Differenz beider Enthalpien ergibt bekanntlich die Lösungsenthalpie ΔHL. Bei einem negativen Vorzeichen wird Energie frei und der Lösungsvorgang ist exotherm. Bei einem positiven Wert wird hingegen Energie verbraucht und der Lösungsvorgang ist endotherm.

Die Lösungsenthalpie von CuSO4 Anhydrat  beträgt  - 68 kJ / mol , von Pentahydrat  + 11 kJ / mol.


Betrachtet man nun die bei der Anlagerung von fünf Wassermolekülen freiwerdende Energie, so ergibt sich:

ΔH=  ΔHL (Anhydrat)  -  ΔHL (Pentahydrat)- 79 kJ / mol

Die Lösung erwärmt sich somit.


Beim darauffolgenden Lösen von Pentahydrat in Wasser hingegen sind für diesen Vorgang +11 kJ / mol vonnöten. Schlussendlich bedeutet dies, dass nach der Anlagerung der fünf Wassermoleküle keine Energie mehr freigesetzt, sondern stattdessen verbraucht wird.

Die Lösung kühlt also ab.



Gute Nacht :)

von 8,1 k

den letzten Abschnitt verstehe ich leider nicht so ganz; also was genau passiert beim Lösen von Pentahydrat?

Du musst immer schauen, ob die Gitterenergie eines Stoffes oder aber die Hydratationsenthalpien der Ionen überwiegen. Ersteres führt beim Lösungsvorgang zur Abkühlung des Gemischs, letzteres zur Erwärmung.

Bei Pentahydrat ist nunmal die Gitterenergie größer als die Hydratationsenergie. (Diesbezügliche Werte kannst du im entsprechenden Tabellenwerk nachlesen.)

Gemäß dieser Formel

ΔH=   -ΔHGit.  +  ∑ΔHHydr.

wirst du dann für die Lösungsenthalpie einen positiven Wert (kJ/mol) erhalten, der darauf hinweist (wie eben oben erwähnt), dass der Lösungsvorgang zu einer Abkühlung führt, also endotherm verläuft und keine Energie mehr freigesetzt wird.

Erklären kann man übrigens diese kleinere Hydratationsenthalpie des Pentahydrats aus der Tatsache heraus, dass die Ionen des Kristalls zum großen Teil bereits hydratisiert sind und infolgedessen viel weniger Wassermoleküle angelagert werden können als beim wasserfreien Salz. 


Gruß in Eile...

danke vielmals!

Wirklich alles klar ?

Zur Vertiefung könntest du dir vielleicht noch folgenden Link anschauen:

https://flexikon.doccheck.com/de/L%C3%B6sungsenthalpie

mache ich :)

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...