0 Daumen
109 Aufrufe

Aufgabe/Problem

Kann mir jemand erklären, warum zu jedem bindenden Molekülorbital auch immer ein antibindendes Orbital existiert? Warum können bindende und antibindende gleichzeitig entstehen? Ich weiß, dass sich die Wellen aufheben oder summieren, aber wie kann es sein, dass einmal ein bindendes und einmal ein antibindendes Orbital ensteht? Wenn man zb. H2 betrachten, dann können sich beide 1s Orbitale überlappen, sodass ein bindendes Orbital ensteht. Aber wenn sich schon 2 Orbitale überlappen, wie kann es dann sein, dass zusätzlich noch ein nichtbindendes entsteht. Dann hätte man doch insgesamt 4 x 1s-Orbitale? Denn die zwei s orbitale binden sich ja bzw überlappen sich zu einem Molekül. Wie kann es dann sein, dass es trotzdem zu einer subtraktiven Überlagerung der Wellen kommt? Werden die Orbitale untereinander geteilt, damit überhaupt 2 Molekülorbitale entstehen können. Also kurz: Warum entstehen aus 2 Atomorbitalen genau 2 Molekülorbitale, obwohl sich die beiden s orbitale überlappen haben?

Ich hoffe, dass ich mich deutlich ausdrücken konnte. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könntet, da ich seit längerer Zeit den Kopf darüber zerbreche. (Außerdem bekommst du eine gute Bewertung, versprochen!)

von

Hi, hier chemweazle,

Also: Mir ging es früher oft genau so, man denkt oft, daß sich 2 Wellenfunltionen für eine Überlappung, Überlagerung, Interferenz verbrauchen.


In der Regel betrachtet man oft nur die positve Interfrenz 2er Atomorbitale zu dem "Bindenden MO".
Es drägt sich oft der Gedanke auf, daß wenn mehrere Wellenfunktionen(Orbitale) eine Art von Interfernz, z.B. die positive Überlappung, eingehen, für die andere Interferenz(negative Interfrenzen mit Vorzeichenwechsel, Knoten) nicht mehr zur Verfügung stehen können.

Wenn man stehende Wellen klassisch betrachtet, z.B. stehende Seilwellen, schwingende Saiten, dann gibt es eine Grundschwingung mit Null Vorzeichenwechsel, die 1te Oberschwingung mit 1 Vorzeichenwechsel(Knoten), die 2te Oberschwingung mit 2 Knoten, usw.


Die hinlaufende Welle und die reflektierte rücklaufende Welle überlagern sich sowohl an bestimmten Stellen positiv, Addition positiv mit Verstärkung, und an anderen Stellen aber auch negativ, subtraktiv mit Schwächung und Auslöschung.
Bei stehenden Wellen und stehenden Materie-Wellen finden sowohl beide Arten der Interferenz statt , die positve Interferenz und die negative Interferenz.

Vielen Dank! Auch wenn ich nicht alles verstanden habe, hat es mir ein wenig weiter geholfen.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community