0 Daumen
85 Aufrufe

Aufgabe:

Kann mir bitte jemand helfen wie ich diese Teilgleichung formuliere zur Redoxreaktion?

,,Salzsäure reagiert mit Eisen zu FeCl3   

Und Wasserstoff" 

Das wäre doch HCl + Fe → H2 und FeCl3, aber ist das richtig und wie lautet dann das andere?

Danke im Voraus

Avatar von

1 Antwort

+1 Daumen
 
Beste Antwort

Grüße chemweazle,

Die Oxidation von elemetarem Eisen mit Chlorwasserstoff liefert nicht Eisen(III)chlorid , sondern nur Eisen(II)chlorid.
Es gibt hierzu 2 Möglichkeiten.
Eisenpulver kann in wäßriger verd. oder konz. Salzsäure(Chlorwasserstoffsäure) zun Eisen(II)chlorid-Hexahydrat oxidiert werden.

Oder Eisenpulver kann in ein Porzellan- Schiffchen gefüllt und dieses in ein Quarzglas-Rohr geschoben werden und anschließen wird aus der Gasflasche Chlorwasserstoffgas über das Eisenpulver geleitet.


Oxidation von Eisenpulver, elementarem Eisen , mittels Chlorwasserstoff-Säure-Lsg.(Salzsäure) und wasserfreiem Chlorwasserstoff zum wasserfreien Eisen(II)chlorid

In der wäßrigen, verdünnten Salzsäure wirken die hydatisierten Protonen als Oxidationsmittel: H(+)(aq) + e(-)12 H2

Der Wasserstoff ändert bei seiner Reduktion seine Oxidationsstufen von + 1 in den H(+)-Ionen zu 0 im elemntarem Wasserstoff(Wasserstoffgas).


Eisen(III)chlorid hingegen, kann aus den Elementen, Eisen mit Chlorgas, erhalten werden.

Zur Oxidation von Fe0(s) mit wäßriger HCl-Lsg. zu Fe(II)Cl2 * 6 H2O, abgekürzt mit : FeCl2(aq) ,Oxidationsmittel : H(+)(aq)

Ox : Fe0(s) ⇌ Fe(II)(2+)(aq) + 2 e(-)

Red : 2 H(+)(aq) + 2 e(-) ⇌ H2(g)

Summe, Redox :

Fe0(s) + 2 H(+)(aq) ⇌ Fe(II)(2+)(aq) + H2(g)

Fe(II)(2+)(aq) + 2 Cl(-)(aq) ⇌ FeCl2(aq)


Oder man kann die Chloridionen aud der HCl-Lsg. bei der Formulierung der Redox-Teilgleichungen als Summanden mitschleppen.

Ox : Fe0(s) + 2 Cl(-)(aq) ⇌ Fe(II)(2+)(aq) + 2 e(-) + 2 Cl(-)(aq)

Red : 2 H(+)(aq) + 2 e(-) + 2 Cl(-)(aq) ⇌ H2(g) ↑ + 2 Cl(-)(aq)

Redox : Fe0(s) + 2 H(+)(aq) + 2 Cl(-)(aq) ⇌ Fe(II)(2+)(aq) + 2 Cl(-)(aq) + H2(g)


Auch kann man Eisenpulver mit getrocknetem Chlorwasserstoffgas zum wasserfreiem Eisse(II)chlorid oxidieren.
Eisenpulver(Eisenfeilspäne) werden in ein Przellan-Schälchen gefüllt. Das Porzellan-Schälchen mit dem Eisenpulver wird in ein Quarzglas-Rohr geschoben.
Anschließend wird Chlorwasserstoffgas aus der Gasflsche durch das Quarzrohr geleitet, dabei reagiert das Eisenpulver unter Feuererscheinung zum wasserfreien Eisen(II)chlorid.

Fe(0)(0)(s) + 2 H(+I)Cl(g) → FeCl2(s) + H(0)2(g)

Zur Herstellung von Eisen(III)chlorid aus den Elementen

Eisen(III)chlorid hingegen ist durch Oxidation von elementarem Eisen mit Chlorgas erhältlich, also aus den Elementen darstellbar. Hierzu werden Eisenfeilspäne im Chlorgasstrom in einer Quarzrohr-Apparatur zu wasserfreiem Eisen(III)chlorid oxidiert.

Redox :

2 Fe0(s) + 3 Cl2(g)2 FeCl3(s)

________________________________________________________

Ox : Fe0(s) ⇌ Fe(II)(3+)(aq) + 3 e(-) | mal 2

Red : Cl2 + 2 e(-)2 Cl(-) | mal 3

Ox :2 Fe0(s)2 Fe(II)(3+)(aq) + 6 e(-)

Red : 3 Cl2 + 6 e(-)6 Cl(-)

Avatar von 6,4 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community