0 Daumen
27 Aufrufe

Aufgabe: Ordne von klein nach groß nach Dissoziation:

H2; Na2; Li2; K2; Cs2


Problem/Ansatz:

Hab grundsätzlich nicht wirklich eine Ahnung wo ich das herleiten soll.

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Grüße chemweazle,

Nach Dissoziation ordnen?

Nach Steigender Dissoziationsenthalpie ordnen

Aufgabe: Ordne von klein nach groß nach Dissoziation:

H2; Na2; Li2; K2; Cs2

Zunächst hat der Wasserstoff, der als Gas bei verschiedenen Temperaturen vorkommt und dabei in Form 2atomiger Moleküle vorliegt, auf jeden Fall im Vergleich zu den Alkalimetall-Molekülen die größte Dissoziationsenergie bzw. Dissoziationsenthalpie.

H2(g) + 436,22 kJ / mol → 2 H •

Metalldämpfe bestehen zu über 97%, gemeint ist der Stoffmengenanteil, aus einzelnen Atomen. 1-2 % der Teilchenstückzahl, der Gesamt-Teilchenzahl, im Metalldampf sind die 2atomigen, dimeren, Metallmoleküle, M2, entsprechend M—M.

Ca. 1% machen höhere Metall-Atom-Aggregate, Cluster, 3atomig, 4 atomig(Tetraeder) bis 6atomig, Oktaeder aus.

Der Wasserstoff hat die höchste Dissoziationsenthalpie. Die Alkalimetalle würde ich nach steigendem Siedepunkt ordnen, oder besser, nach zunehmender Molarer Sublimations-Enthalpie auflisten.
Das Verdampfen von Metallen ist ja überwiegend schon zu 97 % eine Atomisierung.

Idee:

Wenn ein Metall im Vergleich zu anderen Metallen eine niedrigere Molare Verdampfungsenthalpie(Sublimationsenthalpie) aufweist, so müßte auch die Dissoziations-Enthalpie der 2atomigen Metall-Moleküle, M2 geringer sein.

Die Molare Sublimations-Enthalpie ist die Summe aus Molarer Schmelz- und -Verdampfungsenthalpie.
Es ist die Emthalpie, die zur Verdampfung von 1 mol festem Metall nötig ist und sie ist somit vom Vorzeichen positiv.

Das Cäsium hat die geringste Sublimations-Enthalpie und niedrigsten Siedepunkt.

Die Siedetemperaturen und die Molaren Sublimationsenthalpien nehmen vom Cs beginnend bis hin zum Lithium, Li; zu.

Steigende Siedetemperaturen, zunehmende Molare Sublimations-Enthalpien, ⇒

Cs ( 705°C) < K ( 753,8°C) < Na (881,3°C) < Li (1347°C)

Cs ( +78,8 kJ / mol) < K ( + 90,1 kJ / mol) < Na (+ 108,8 kJ / mol) < Li (+ 155 kJ / mol)

⇐ Abnehmende Siedetemperaturen, geringere Molare Sublimations-Enthalpien

Nun zum Schluß das ergrübelte Ranking der Molaren Dissoziations-Enthalpien für die Homolyse der Element-Element-Bindung, E-E-Bindung

Reaktion

E—E + ΔDissHm2 E •

Cs2 < Rb2 < K2 < Na2 < Li2 < H2


Die Physikal. Daten wurden entnommen aus:

Hollemann, Wiberg, Lehrbuch der Anorganischen Chemie, 91.-100. Aufl., (1985), Walter de Gruyter, S. 954, Vergleichende Übersicht über die Gruppe der Alkalimetalle

Dissoziations-Enthalpie f. Wasserstoff

Hollemann, Wiberg, Lehrbuch der Anorganischen Chemie, 91.-100. Aufl., (1985), Walter de Gruyter, S. 264, Wasserstoff und seine Verbindungen


von 4,4 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community