0 Daumen
138 Aufrufe

Frage: Die Mehrzahl der in der Industrie benötigten Metalle wird aus deren Verbindungen gewonnen. Zur Roheisengewinnung werden oxidische Erze und auch Eisenschrott als Ausgangsstoff einer Redoxreaktion verwendet.
Fe,O, + 3 CO - > 2 Fe + 3 CO2


Aufgabe: Kennzeichne die Teilreaktionen und gib das Reduktionsmittel
an.


Aufgabe 2: Berechne die Masse an Eisen, die aus 120 t Eisen(III)-oxid gewonnen werden kann.


Problem/Ansatz:kann mir jemand hier bei beiden Aufgaben helfen? Bitte

von

Bitte ich brauche Hilfe

1 Antwort

+1 Daumen

Salut,


Die Mehrzahl der in der Industrie benötigten Metalle wird aus deren Verbindungen gewonnen. Zur Roheisengewinnung werden oxidische Erze und auch Eisenschrott als Ausgangsstoff einer Redoxreaktion verwendet.

Fe2O3 + 3 CO ⇌ 2 Fe + 3 CO2           

Aufgabe: Kennzeichne die Teilreaktionen und gib das Reduktionsmittel an.                

+III                 +II                 0         +IV

Fe2O3 + 3 CO ⇌  2 Fe + 3 CO2
                    I____Ox.______I        
I_________Red._____I

Senkung der Oxidationszahl ⇒  Elektronenaufnahme ⇒  Reduktion

Erhöhung der Oxidationszahl ⇒  Elektronenabgabe  ⇒  Oxidation

°°°°°°°°°°

Alternativ:

Oxidation:   3 C2+   →   3 C4+ +  6 e-

Reduktion:   2 Fe3+ +  6 e-   →   2 Fe

°°°°°°

Reduktionsmittel: CO

Berechne die Masse an Eisen, die aus 120 t Eisen(III)-oxid gewonnen werden kann.

Stoffmengenverhältnis n (Fe2O3) : n (Fe)  =  1 : 2

°°°°°°°°°°

Welcher Stoffmenge entsprechen 120 t Eisen(III) - oxid ?

n (Fe2O3)  = m (Fe2O3) / M (Fe2O3)  =  1,2 * 108 g / 159,70 g mol-1 =  751408,9 mol

Laut Stoffmengenverhältnis entstehen somit 1502817,8 mol Eisen.

°°°°°°°°°°°°

Daraus folgt für die gesuchte Masse an Eisen:

m (Fe)  =  n (Fe) * M (Fe)  =  1502817,8 mol * 55,845 g mol-1  ≈  84 t

°°°°°°°°°°°°

von 35 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community