0 Daumen
306 Aufrufe

eigentlich dachte ich, dass wenn in einer Verbindung eine Atomsorte oder Atomgruppe mehrfach vorkommt, so wird die Anzahl dieser "Atome" durch ein Zahlenpräfix im Stoffnamen angegeben

ich habe nun aber einige Beispiele, die dem widersprechen

und jetzt bin ich halt ziemlich verwirrt, wann die Präfixe nun angegeben werden

Mg(OH)2 Magnesiumhydroxid

MgCl2 Magnesiumchlorid

FeNH4(SO4)2 Eisen(III)-ammoniumsulfat

aber bei (NH4)2HPO schreibt man wieder Di–Ammoniumhydrogenphosphat

von

Ich vermute mal, dass das mit der Struktur der Moleküle zu tun hat.

Bsp. bei:

Mg(OH)_{2} Magnesiumhydroxid hängen wahrscheinlich am Magnesium-Atom zwei OH -Äste

Ich denke, die Frage ging in eine andere Richtung.

Gut, dass du da noch genauer geschaut hast :)

1 Antwort

+1 Daumen
 
Beste Antwort

Salut xxx,


irgendwie hatte ich diese deine Frage völlig überlesen...

Man verwendet die griechischen Zahlsilben mono, di, tri usw. hauptsächlich bei Nichtmetallverbindungen, wobei die jeweilige Silbe immer die Menge der Atome des nachfolgendes Elementes anzeigt.

In Bezug auf die Namensgebung einer chemischen Verbindung ist es immer wichtig, dass die Bezeichnung nicht mehrdeutig ist und somit auch nur zu einer einzigen Strukturformel führt. Ist dies der Fall, können Zahlenpräfixe auch weggelassen werden.

Beispiele für die Notwendigkeit einer Vorsilbe zur eindeutigen Identifizierung einer Verbindung:

Schwefeldioxid SO2, Schwefeltrioxid SO3, Schwefeltetraoxid SO4, oder auch Kohlenmonooxid CO, Kohlendioxid CO2, Kohlenstofftrioxid CO3 usw. Die Liste der Beispiele ist lang.

Bei Aluminiumoxid hingegen, also A2O3, käme kein Mensch auf die Idee, diese Verbindung als Dialuminiumtrioxid zu bezeichnen, da es kein anderes stabiles Aluminiumoxid gibt. Abgesehen davon wäre das auch keine Nichtmetallverbindung.

Die von dir angegebenen Verbindungen Magnesiumchlorid, Magnesiumhydroxid und Eisen(III)-ammoniumsulfat sind alles Metall - Nichtmetallverbindungen. Präfixe werden nicht benötigt.

aber bei (NH4)2HPO schreibt man wieder Di–Ammoniumhydrogenphosphat

Das stimmt. Bei dieser mit Augenzudrücken noch Nichtmetallverbindung wird die Vorsilbe Di zur klaren Einordnung benötigt, denn es gibt auch noch ein Ammoniumdihydrogenphosphat.


Viele Grüße ;)

von 23 k

diese antwort ist perfekt :)

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community