0 Daumen
619 Aufrufe


wir haben das Thema Kohlenhydrate und Stereochemie.


Kann mir jemand bei diesen folgenden Aufgaben helfen?



1. Erläutern Sie, welcher experimentelle Befund beweist, dass α- und β-D-Glucose keine Enantiomere sind.


2. Das Polysaccharid Stärke ist ein universeller pflanzlicher Speicherstoff.

a) Nennen Sie drei stärkeliefernde Pflanzen.

b) Stärkekörner besitzen eine Hülle aus Amylopektin. Erklären Sie diese Beobachtung.


3. Erörtern Sie, welche Versuche zur Unterscheidung der Kohlenhydrate beitragen können.
In drei Bechergläsern befinden sich ähnlich aussehende weiße Substanzen. Es handelt sich um Glucose, Fructose und Saccharose.





Vielen Dank für die Hilfe

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Salut,


1. Erläutern Sie, welcher experimentelle Befund beweist, dass α- und β-D-Glucose keine Enantiomere sind.

Um in die Gruppe der Enantiomere eingereiht zu werden, müssten die beiden Moleküle Spiegelbilder darstellen. Dies aber ist nicht der Fall. Sie unterscheiden sich lediglich in der Konfiguration am anomeren C-Atom. Bei β-D-Glucose liegt die OH-Gruppe am C-1 entgegengesetzt zur OH-Gruppe am C-2, bei α-D-Glucose befindet sich die OH-Gruppe am C-1 auf der gleichen Seite wie die OH-Gruppe am C-2.

Im Netz findest du diesbezügliche Abbildungen en masse. Das Hochladen solcher Zeichnungen ist ja leider nicht erlaubt.

2. Das Polysaccharid Stärke ist ein universeller pflanzlicher Speicherstoff.
a) Nennen Sie drei stärkeliefernde Pflanzen.

Reis, Kartoffeln, Maniok.

b) Stärkekörner besitzen eine Hülle aus Amylopektin. Erklären Sie diese Beobachtung.

Das Polysaccharid Amylopektin ist vernetzt und verzweigt, wodurch es in der Lage ist, ein stabiles Gerüst zu bilden, das einer Zelle Form und Festigkeit verleihen kann. Stärkekörner benötigen genau diese Festigkeit, um die Speicherung von Energie wahrnehmen zu können. Desweiteren ist Amylopektin deutlich wasserunlöslicher als Amylose, was die Stabilität zusätzlich erhöht.

3. Erörtern Sie, welche Versuche zur Unterscheidung der Kohlenhydrate beitragen können.
In drei Bechergläsern befinden sich ähnlich aussehende weiße Substanzen. Es handelt sich um Glucose, Fructose und Saccharose.

Man könnte beispielsweise die drei Zucker in dest. Wasser lösen und anschließend unter Umrühren Fehling-Reagenz hinzufügen. Die Glucose-Lösung würde hierbei zunächst eine grünliche Suspension bilden, die Fructose-Lösung einen ziegelroten Niederschlag und allein die Saccharose-Lösung bliebe unverändert, abgesehen von der blauen Färbung durch die Zugabe von Fehling Reagenz.

Bitte aber demnächst immer nur eine Aufgabe pro Frage !


Schöne Grüße :)

von 23 k

Vielen Dank für deine Antwort! :D

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community