0 Daumen
26 Aufrufe

Erkläre das unterschiedliche Löseverhalten der Alkane (in Wasser nicht löslich, in
anderen Alkanen gut löslich) mithilfe der zwischenmolekularen Kräfte!

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Salut,


Erkläre das unterschiedliche Löseverhalten der Alkane (in Wasser nicht löslich, in
anderen Alkanen gut löslich) mithilfe der zwischenmolekularen Kräfte!

Alkane sind ineinander löslich, in Wasser allerdings zeigen sie ein geringes Lösungsverhalten. Wie gut oder schlecht nun 2 Stoffe ineinander löslich sind, wird bestimmt durch die Kräfte, die zwischen ihnen wirken. Zwischen den unpolaren Alkanen existieren lediglich Van - der - Waals - Kräfte, zwischen den polaren Wassermolekülen hingegen (neben Van - der - Waals - Kräften und Dipol - Dipol - Kräften) zusätzlich starke Wasserstoffbrücken. Gibst du nun beispielsweise Hexan in Wasser, dann können die zwischen den Wassermolekülen bestehenden Wasserstoffbrücken einfach nicht durch die sehr viel schwächeren Anziehungskräfte zwischen Hexan und den Wassermolekülen ersetzt werden.

Als Leitfaden merke dir: "Ähnliches löst sich in Ähnlichem", d.h. ein unpolarer Reinstoff löst sich gut in einem unpolaren Lösungsmittel wie beispielsweise Benzin, aber sehr schlecht bis überhaupt nicht in einem polaren Lösungsmittel oder anders ausgedrückt ... zwei Stoffe lösen sich umso besser, je mehr Ähnlichkeiten die Polaritäten der Teilchen aufweisen.


Schöne Grüße :)

von 23 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community