0 Daumen
58 Aufrufe

Aufgabe:

Du möchtest 250ml eines Essigsäure/Acetat-Puffers mit dem pH-Wert 4,75 herstellen. Dir steht eine 0,5M Essigsäurelösung zur Verfügung. Wie viel C2H3NaO2 (in Gramm) musst du zufügen?

pks=4,75

Problem/Ansatz:

Ich hab zuerst die Henderson-Hasselbach-Gleichung mit den gegebenen Werten aufgelöst. Durch das Auflösen der Gleichung habe ich dann rausbekommen, dass das Verhältnis der Base und Säure 1:1 sind.
Dann hab ich so weiter gemacht:

0,25L*0,5M (essigsäure) = 0,125mol Essigsäure

Das bedeutet doch dann, dass ich auch 0,125mol Natriumacetat brauche, oder nicht?

Daher habe ich die Masse des Natriumacetats so berechnet:

0,125mol*82g/mol = 10,25g

Ist das so richtig?

von

Grüße chemweazle,

Zum 1 : 1-Essigsäure-Acetatpuffer, Suche nach der Masse von Natriumacetat(wasserfrei),die konjugierte Base

Wie viel C2H3NaO2 (in Gramm) musst du zufügen?

Du möchtest 250ml eines Essigsäure/Acetat-Puffers mit dem pH-Wert 4,75 herstellen. Dir steht eine 0,5M Essigsäurelösung zur Verfügung. Wie viel C2H3NaO2 (in Gramm) musst du zufügen?

pks=4,75 , pH = 4,57 = pKs

Ansatz, Rechenweg:

Ich hab zuerst die Henderson-Hasselbach-Gleichung mit den gegebenen Werten aufgelöst. Durch das Auflösen der Gleichung habe ich dann rausbekommen, dass das Verhältnis der Base und Säure 1:1 sind.
Dann hab ich so weiter gemacht:

0,25L*0,5M (essigsäure) = 0,125mol Essigsäure

Das bedeutet doch dann, dass ich auch 0,125mol Natriumacetat brauche, oder nicht?

Daher habe ich die Masse des Natriumacetats so berechnet:

0,125mol*82g/mol = 10,25g

Ist das so richtig?

Ja, super, gut gemacht

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Salut, Mary,


Du möchtest 250ml eines Essigsäure/Acetat-Puffers mit dem pH-Wert 4,75 herstellen. Dir steht eine 0,5M Essigsäurelösung zur Verfügung. Wie viel C2H3NaO2 (in Gramm) musst du zufügen?
pks=4,75
Ich hab zuerst die Henderson-Hasselbach-Gleichung mit den gegebenen Werten aufgelöst. Durch das Auflösen der Gleichung habe ich dann rausbekommen, dass das Verhältnis der Base und Säure 1:1 sind.

Dazu noch einen sehr zeitsparenden Tipp, gerade auch für Klassenarbeiten, durch den das Auflösen der Gleichung völlig entfällt und der immer dann gilt, wenn pH =  pKs, wie in deiner Aufgabe gegeben:

pH =  pKs - log ( c(Säure) / c (Base) )

Damit nun pH = pKs, muss der log - Ausdruck wegfallen, richtig ?

Und das ist immer dann der Fall, wenn gleiche Konzentrationen an Säure und Base vorhanden sind, denn

log ( 1 / 1 )  =  log (1)  =  0

In Bezug auf deine Aufgabe kannst du also auf Anhieb erkennen, ohne irgendwelche Rechnereien, dass die Konzentration der Base ebenfalls 0,5 mol L-1 betragen muss.

(Dein weiteres Vorgehen bzw. das richtige Endergebnis hat dir ja bereits chemweazle bestätigt.)


Einen schönen 2. Advent :)

von 25 k

Oh, wow! Vielen Dank, diesen Tipp werde ich dankbar anwenden :)

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community