0 Daumen
116 Aufrufe

Aufgabe:


250 ml wässrigen AgNO 3 Lösung der Konzentration 0,5 mol/l werden mit konstan Strom von 1,75 A 30 Minuten lang elektrolysiert. Danach wurde zu einer Probe der Elektrolyselösung Kaliumchlorid-Lösung gegeben, wo sich ein weißer Niederschlag bildete. Durch die Elektrolyse wurden demnach die Silberionen nicht vollständig reduziert.+


Formulieren Sie die Reaktionsgleichungen für die Kathoden- und Anodenreaktion, die Gesamtreaktion der Elektrolyse! und Berechnen Sie, welche Masse Silber nach der Elektrolyse noch in der Lös Geben Sie den Rechenweg und die Zwischenergebnisse an!


Formulieren Sie die Reaktionsgleichung für die vorherige Aufgabe bes Fällungsreaktion!

Wie hoch ist die Ag* lonenkonzentration in der Lösung, wenn nach Zugabe vor 0,5 x 103 mol/l KCI-Lösung die Bildung des Niederschlages beginnt?
Ist bei vorheriger Zugabe von Ammoniak (NH3) zu der Lösung eine geringere Konzentration von KCI notwendig um eine Fällung zu bewirken? Begründ Aussage!





Problem/Ansatz:


Ich habe hier eine Frage. Ich werde auf jeden Fall Fraddy-Gesetz anwenden
Aber woher kommt der Wert des Elektrons bzw z ? Ist es zum Beispiel ein fester Wert?

oder von Reaktionsgleichungen für die Kathoden- und Anodenreaktion ?

Kann mir jemand bei dieser Aufgabe helfen bin sehr dankbar im Voraus!




Lg

Martin

von

1 Antwort

0 Daumen

Grüße chemweazle,

mit meinem übermüdeten Schädel, sende ich Dir schon mal vorab die Reaktionsgleichungen mit unterschiedlichen Formuliermöglichkeiten

Elektrolyse einer wäßrigen Silbernitrat-Lsg.

Teilgleichungen für die Reaktionen an der Katode und Anode

Katode

Katodische Reduktion der hydratisierten Silber(I)-Ionen, Ag(+)(aq) zum Element

Ag(+)(aq) + 1 e(-) → Ag(0)(s)

Anode

Anodische Oxidation der Nitrationen, NO3(-)

NO3(-)(aq) → NO2(g) ↑ + 12 O2(g) ↑ + 1 e(-)

Gesamtgleichung

AgNO3 → Ag(0)(s) + NO2(g) ↑ + 12 O2(g)

Gleichungen zur Fällung von AgCl

Ag(+)(aq) + Cl(-)(aq) ⇌ AgCl(s)

AgNO3(aq) + KCl(aq) ⇌ AgCl(s) ↓ + KNO3(aq)

Gleichungen zur Komplexierung der hydratisierten Silber(I)-Ionen , [ H2O-Ag-OH2 ] (+) = Ag(+)(aq) , zum Silberdiammin-Komplex ebenfalls linear koordiniert mit 2 Ammoniakmolekülen

Diammin-silber(I) : [ H3N-Ag-NH3 ] (+)

Ag(+)(aq) + 2 NH3(aq) ⇌ [ Ag(NH3)2 ] (+)(aq)

von 6,2 k

Omg Was soll ich aus all diesen vielen Gleichungen berechnen?

Was ist eigentlich das Fraddy-Gesetz?

einfah onkel Googel

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community