0 Daumen
179 Aufrufe

Aufgabe:

Beispiel für ein unpolares Lösungsmittel.

Polares Lösungsmittel z.B.

NaCl (s)  + H2O (l) - > Na+ (aq) + Cl (aq)


Wie sieht das bei einem unpolaren Lösungsmittel aus?

Wie löst sich ein unpolarer Stoff in einem unpolaren Lösungsmittel, ohne dass es zu einer Reaktion kommt, also ein Beispiel.

Und was schreibt man statt dem (aq = aqua)?

Avatar von

2 Antworten

0 Daumen
 
Beste Antwort

Dabei handelt es sich dann nicht um eine chemische Reaktion, sondern um einen physikalischen Vorgang.

z.B. ein Fett löst sich in Aceton.

Dafür gibt es keine Reaktionsgleichung.

Avatar von

Ok keine Reaktionsgleichung bei unpolaren Lösungsmittel.

Das mit dem "lösen" verstehe ich aber noch nicht so ganz.

Lösen eines Stoffes bedeutet auf der Teilchenebene, dass die Teilchen eines Stoffes aus ihrem Verbund gerissen und von anderen Teilchen umschlossen werden.

Also das heißt dann, dass das Fett in kleinere Teilchen zerlegt wird, die dann von den Aceton-Molekülen umlagert werden? (~ Hydrathülle)

Von "Hydrathülle" würde ich nicht sprechen. Die gibt es nur in Wasser.

Das ist eher so, wie wenn du Salz und Zucker als Feststoff mischt. Es vermischt sich eben. Genauso ist es mit dem Fett und dem Aceton. Fett- und Acetonmoleküle durchmischen sich.

Sicher werden sich in der Flüssigkeit z.B. durch Dipole und van der Waals Kräfte auch mal Aggregate bilden, aber das ist eher nebensächlich, normalerweise.

Lösen ist hier einfach "mischen".

Das ist eher so, wie wenn du Salz und Zucker als Feststoff mischt. Es vermischt sich eben. Genauso ist es mit dem Fett und dem Aceton. Fett- und Acetonmoleküle durchmischen sich.
Lösen ist hier einfach "mischen".

Achsoo

Genauso ist es mit dem Fett und dem Aceton. Fett- und Acetonmoleküle durchmischen sich.

Gibt es dafür irgendwie eine chemische Erklärung auf Teilchenebene?

Ich verstehe nicht, warum sich das vermischt.

Holz schwimmt ja auf Wasser, weil es eine geringere Dichte hat.

Nehmen wir als Fettmoleküle mal Glycerin mit einer Dichte von 1,26 g/cm³.
Und Aceton mit einer Dichte von 0,78 g/cm³.

Aceton hat also eine geringere Dichte als Glycerin. Warum schwimmt Aceton aber nicht auf dem Glycerin?

Das ist eine sehr gute Frage!

Es gibt so einen allgemeinen Grundsatz: Gleiches löst Gleiches.

D.h. ähnliche Stoffe lösen sich ineinander. Also polare Verbindungen lösen sich in polaren und unpolare in unpolaren.

Aceton ist polar und Glycerin auch.

Aber so ganz klar ist das nicht immer, weil die Grenzen fließend sind.

Da ist auch viel Erfahrung dabei.

Bei Holz ist es so, dass die Bindungskräfte der Makromoleküle extrem stark sind. Außerdem sind die Zellmembranen ziemlich unpolar. Die Salze und kleinere Metabolite im Holz lösen sich aber raus, mit der Zeit.

Das ist eine sehr gute Frage!

Danke :D.

Dann ist das wieder eine typische Warum?-Frage, worauf die Antwort: "Weil es einfach so ist." ist.

---------------

Danke für die Erläuterungen.

0 Daumen

Antwort mit KI erzeugt

Beispiel für ein unpolares Lösungsmittel

Ein bekanntes Beispiel für ein unpolares Lösungsmittel ist Hexan (\(C_6H_{14}\)). Unpolare Lösungsmittel sind in der Regel gut geeignet, um unpolare Stoffe zu lösen.

Wie löst sich ein unpolarer Stoff in einem unpolaren Lösungsmittel?

Das Prinzip „Gleiches löst sich in Gleichem“ trifft besonders auf die Löslichkeit von Stoffen zu. Unpolare Stoffe lösen sich gut in unpolaren Lösungsmitteln, da keine starken intermolekularen Wechselwirkungen, wie z.B. Wasserstoffbrückenbindungen oder ionische Wechselwirkungen, überwunden werden müssen. Stattdessen interagieren die Moleküle aufgrund von Van-der-Waals-Kräften, welche zwischen den Molekülen unpolare Stoffe und das unpolare Lösungsmittel wirken.

Beispiel

Als Beispiel betrachten wir die Lösung von Iod \(I_2\) in Hexan. Iod ist ein relativ unpolares Molekül, deshalb löst es sich gut in Hexan:

\( I_2(s) + C_6H_{14}(l) \rightarrow I_2 \text{ in } C_6H_{14}\)

In diesem Fall fällt auf, dass es keine Dissoziation in Ionen gibt, wie bei der Lösung von NaCl in Wasser. Stattdessen bleibt das Iod in molekularer Form im Lösungsmittel gelöst.

Was schreibt man statt \(aq\) (aqua)?

Für Lösungen in Wasser wird das Suffix \(aq\) (für "aqua") verwendet, um anzudeben, dass ein Stoff in Wasser gelöst und somit in Form von \(aq\) für "aqueous" (wässrige Lösung) vorliegt. Wenn ein Stoff in einem unpolaren Lösungsmittel wie Hexan gelöst wird, gibt es kein spezifisches Suffix wie \(aq\). Stattdessen kann man die Lösung beschreiben, indem man angibt, dass der Stoff in dem entsprechenden Lösungsmittel gelöst ist. Eine spezifische Notation für unpolare Lösungen, analog zu \(aq\) für wässrige Lösungen, gibt es nicht. Man würde in einem formellen Bericht oder in der Literatur einfach spezifizieren, dass der Stoff in einem bestimmten Lösungsmittel gelöst wurde, oder die Zusammensetzung der Lösung ohne spezielles Suffix angeben, wie im obigen Beispiel direkt \(I_2\) in \(C_6H_{14}\) geschrieben wurde.
Avatar von 1,3 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

1 Antwort
2 Antworten
1 Antwort
Gefragt 21 Okt 2020 von valentina

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community