0 Daumen
129 Aufrufe

Aufgabe:

Berechnen Sie die Molmasse M und Stoffmenge n der Probe X.


Problem/Ansatz:

in den Aufgaben zuvor, also a-c hatte ich keine Probleme alles nachzuvollstehen, aber leider ist nur das Ergebnis gegeben und ich weiß nicht, wie ich M und n berechnen soll, wenn ich die Gleichung nicht Stöchometrisch ausgleichen kann.Screenshot 2024-06-12 150255.png

Text erkannt:

Aufgabe 5
Eine gasförmige organische Probe \( X \) enthält eine Verbindung, die nur aus Kohlenstoff (C), Schwefel (S) und Wasserstoff (H) besteht. Dieses Gas wird mit Sauerstoff unter Bildung von Wasser \( \left(\mathrm{H}_{2} \mathrm{O}\right) \), Kohlendioxid \( \left(\mathrm{CO}_{2}\right) \) und Schwefeldioxid \( \left(\mathrm{SO}_{2}\right) \) verbrannt. Dabei erhält man bei vollständiger Umsetzung folgende Massen an Produkten:
- \( m\left(\mathrm{H}_{2} \mathrm{O}\right)=3.603 \mathrm{~g} \)
- \( m\left(\mathrm{CO}_{2}\right)=4.405 \mathrm{~g} \)
- \( m\left(\mathrm{SO}_{2}\right)=6.406 \mathrm{~g} \)
(a) Formulieren Sie die Reaktionsgleichung, soweit diese bekannt ist. Lösungsvorschlag: 5P:
(b) Berechnen Sie die Stoffmenge aller gebildeten Produkte. Lösungsvorschlag: \( 6 \mathrm{P}: n_{\mathrm{H}_{2} \mathrm{O}}=0.2 \mathrm{~mol} n_{\mathrm{CO}_{2}}=0.1 \mathrm{~mol} n_{\mathrm{SO}_{2}}=0.1 \mathrm{~mol} \)
(c) Berechnen Sie die Stoffmenge der in dem ursprünglichen Gas \( X \) enthaltene C-, H- und S-Atome. Lösungsvorschlag: \( 3 \mathrm{P}: n_{H}=0.4 \mathrm{~mol} n_{C}=0.1 \mathrm{~mol} n_{S}=0.1 \mathrm{~mol} \)
(d) Berechnen Sie die Molmasse \( M \) und Stoffmenge \( n \) der Probe \( X \). Lösungsvorschlag: \( 2 \mathrm{P}: M=48 \mathrm{~g} \mathrm{~mol}^{-1} n=0.1 \mathrm{~mol} \)
(e) Berechnen das Volumen der Gasprobe \( X \) unter Normbedingungen vor der Reaktion. Lösungsvorschlag: 2P:
(f) Geben Sie die vollständige Reaktionsgleichung an. Lösungsvorschlag: 2P:
16 Punkte

Avatar von

Wo ist das Problem?

Wenn das Molverhältnis 4 : 1 : 1 ist und die Lösung 48 g/mol ist, dann kann es ja nur CSH4 (Methanthiol) sein.

Ohne die Lösung könnte es theoretisch natürlich auch C2S2H8 oder andere Vielfache sein, wobei man sich dann überlegen müsste, wie das aussieht.

ich verstehe nicht, wie sie bei d auf die Werte für M und n gekommen sind. allle meine Rechnungen weichen stark ab

Wenn du bei c) auch 0,4 : 0,1 : 0,1 hast, dann ist das Verhältnis 4:1:1.

Also CSH4. M = 48

mit welcher formel haben sie das berechnet?

C=12

S=32

H=1 mal 4

Summe = 48

Aber das musst du eigentlich wissen, weil du a - c schon hinbekommen hast. ???

ich glaube ich habe es mir einfach schwerer vorgestellt, als es eigentlich ist. ich wollte fragen, ob sie auch wissen wie man n berechnet, da es mich höchst verwirrt, dass n der gesammten Probe nur 0,1 mol schwer ist, aber die Stoffmenge der in dem ursprünglichen Gas \( X \) enthaltene C-, H- und S-Atome n_{H}=0.4 \mathrm{~mol} n_{C}=0.1 \mathrm{~mol} n_{S}=0.1 \mathrm{~mol} \) ist. Warum sind die einzelnen Atome schwerer als alle zusammen?


n ist ja die ANZAHL an Teilchen, nicht die Masse.
Und es sind eben 4 H in der Verbindung, also 0,4 mol.
Aus 0,1 mol CSH4 kommen 0,4 mol H heraus.
Ja, das kann schon etwas verwirrend sein.

Ich bin jetzt unterwegs bis 20 Uhr ...

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community