0 Daumen
771 Aufrufe

Um die aus Wasserstoffbrückenbindungen bestehenden Verbindungen wieder voneiander zu trennen muss Energie aufgewandt werden, das ist der Grund, weshalb polare Stoffe eine höhere Siedetemepraut haben als unpolare Stoffe..

Diese Erklärung gilt für was?


Also beispielsweise: Hat Wasser eine höhere Siedetemperatur als Decanol?

von

1 Antwort

+1 Punkt
 
Beste Antwort

Nimm einfach Methan und Methanol, Ethan und Ethanol, Propan und Propanol oder Butan und Butanol ...

von
Jaa
Die Alkohole haben mmer eine höhere Siedetemeprautr als die Alkane nach deinen Besipielen:

Nimm einfach Methan und Methanol, Ethan und Ethanol, Propan und Propanol oder Butan und Butanol ...


Also kann man die Alkanole als polare Stoffe in anführungszeichen bezeichnen aufgrund der Hydroxy-Gruppe..

Ich bin darauf gekommen, weil.. :

Sogar Decanol hat eine höhere Siedempertur als Decan, obwohl der unpoalre Teil den poalren Teil überweigt....

Genau. Du darfst allerdings nur in der Art gleiche Molekühle vergleichen und nicht

Heptan und Methanol

@Plya

"Also kann man die Alkanole als polare Stoffe in anführungszeichen bezeichnen aufgrund der Hydroxy-Gruppe.."

Hm...da frage ich mich tatsächlich, ob Du meine beiden letzten Antworten gelesen bzw. verstanden hast.

Denn: Je länger die Kohlenwasserstoff-Kette in der homologen Reihe der Alkanole wird, desto unpolarer wird der Stoff. Decanol lässt sich definitiv nicht mehr in Wasser lösen !

@ Cosi_...

Ich habe es jetzt kappiert..

Der Grund ist imemr, dass in den Alkanolen Wasserstoffbrückenbidnungen befinden....

Das ist der Polare Teil...oder?

bzw. deshlab haben Polare Stoffe wie Decanol (ist in anführungsstriche , weil er ja zum Teil polar ist im gegensatz zu Decan der nur uunpolar ist) eine höhere Siedetmperaun als unpolare Stoffe

Kann man sagen Decanol hat eine höhere Siedetemperatur als Decan , weil in Decaonol starke Wasserstoffbrückenbindungen wirken

Ja. Beim Decan wirken zwischen den Molekühlen die Van-der-Waals Kräfte. Kein Plan ob ich die jetzt richtig geschrieben habe. Beim Decanol wirken zusätzlich zu den Van-der-Waals Kräften eben auch noch die Kräfte der Wasserstoff Brückenbindung. Und daher hat Decanol eine höhere Siedetemperatur als Decan.

Bitte lies Dir meine Antwort zu dieser Deiner Frage noch einmal genau durch !

Siedetemperatur Alkanole-Alkane UrsacheDecanol ist kein polarer Stoff, da aufgrund der langen Kohlenwasserstoffkette der Einfluss der Van-der-Waals-Kräfte dominiert. Was wäre sonst der Grund, dass sich Decanol nicht mehr in Wasser löst ???(Gleiches löst sich in Gleichem.)
Und neeeiiiin, bei Decanol wirken eben kein starken Wasserstoffbrückenbindungen mehr...

Decanol hat starke Vaan-der-Vaals-Bindungen...

Also Decanol löst sich nicht in Wasser..., weil Decanol starke Vaan-der-Waals Bidnungen besitzt und zusätzlich noch Wasserstoffbrückenidneungen (die aber schawach sind)

So isses, super...Decanol verfügt über starke Van-der-Waals-Kräfte. Es überwiegt also ganz klar der Einfluss der langen, hydrophoben Kohlenwasserstoff-Kette. Somit kann sich Decanol nicht in Wasser lösen, dafür aber wunderbar in Benzin.

(Du scheinst jetzt meine beiden Antworten auf Deine neulich gestellten Fragen gelesen zu haben ;)).

Übrigens, wenn Du Siedetemperaturen von Alkanen und Alkanolen miteinander vergleichen willst, nimmt man vergleichbare Molekülmassen, beispielsweise Ethan und Methanol, beide so um die 30g/mol.

(Im Gegensatz hierzu die doch sehr unterschiedlichen Molmassen eines Alkans und seines entsprechenden Alkohols: Decan mit 158,28g/mol und Decanol mit lediglich 142,29g/mol).

Ups, da habe ich mich gerade verschrieben, pardon.

Decan hat die Molmasse 142,29g, Decanol 158,28g.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...