0 Daumen
82 Aufrufe

Als Apotheker in einer Krankenhausapotheke stellen Sie regelmäßig sterile Augentropfen her.
Da es zu Lieferschwierigkeiten mit ihren bisherigen Celluloseacetatfiltern (θ=50,0°) gekommen
ist, müssen sie nun Polycarbonatfilter (θ=73,2°) verwenden. Oberflächenspannung von Wasser:
σ=72,75mN/m


a) Berechnen Sie das Volumen, auf das Sie ihre mit 10,0mL Luft gefüllte Spritze für den
Blasendrucktest (bubble-point test) komprimieren müssen um die Integrität des Filters
nachzuweisen.


b) Ihre Mitarbeiterin hat versehentlich einen Sterilfilter aus Polyethersulfon (PES) benutzt und
konnte das Volumen auf 2,0mL komprimieren, bevor Luftblasen austraten. In der Literatur
finden sie für PES einen Benetzungswinkel von θ=66,9°. Können Sie die hergestellte Charge
aufgrund des Blasendrucktests freigeben?

Hallo zusammen kann mir einer bitte erklären wie man solche Aufgeben löst? Ich verstehe nicht wofür man die Winkelangaben  (θ=50,0°) und (θ=73,2°) braucht ? Also im groben was man hier überhaupt ausrechen soll. :(

danke im voraus :)

von

Bitte logge dich ein oder registriere dich, um die Frage zu beantworten.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Keine ähnlichen Fragen gefunden

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...