0 Daumen
2k Aufrufe

Aufgabe:

ich soll den Unterschied der Standardbildungsenthalpie (bei 25°C) von flüssigem Wasser und gasförmigen Wasser begründen

flüssiges Wasser:    ΔRH0 (H2O(l)) = - 286 kJ/mol 

gasförmiges Wasser:  ΔRH0 (H2O(g)) =  - 242 kJ/mol.

Problem/Ansatz:

ich denke, das hat etwas mit der Verdampfungsenthalpie zu tun; bei Wasser ist diese jedoch 40.6 kJ/mol, die Differenz zwischen Gasförmig und Flüssig beträgt aber 44kJ/mol.

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Salut xxx,


ich denke, das hat etwas mit der Verdampfungsenthalpie zu tun; bei Wasser ist diese jedoch 40.6 kJ/mol, die Differenz zwischen Gasförmig und Flüssig beträgt aber 44kJ/mol.

Völlig richtig ! Die Bildungsenthalpien von flüssigem und gasförmigem Wasser differieren um 44 kJ/mol. Diese Menge an Energie entspricht exakt der Verdampfungswärme, also der Wärmemenge, die eingesetzt werden muss, um ein Mol H2O aus dem flüssigen in den gasförmigen Zustand zu überführen. Dies bedeutet aber, dass im Grunde nur derjenige Wärmeanteil gemeint ist, der per se für eine Aggregatzustandsänderung vonnöten ist und nicht für eine Temperaturänderung.


Verdampfungswärme von H2O bei 20°C, also beim einfachen Verdunsten bei Zimmertemperatur: 44 kJ/mol. 

Verdampfungswärme von H2O bei 100°C, also beim Sieden: 40.6 kJ/mol.


Die Verdampfungsenthalpie hängt somit stark von der Temperatur ab.



Schönes Wochenende !

von 21 k

dir ebenfalls ein schönes Wochenende

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community