0 Daumen
1k Aufrufe

Aufgabe:

Gegeben sind verschiedene Basen, wobei die maximale Anzahl der aufgenommenen Protonen gesucht ist

Die Frage bezieht sich ganz allgemein auf alle Basen, in der Aufgabe sind jedoch die folgenden gegeben:

Hydrogenphosphat-ion

Carbonat-ion

Hydrogensulfat

Acetat-ion

Phosphat

Sulfid-ion

Ammoniak

Problem/Ansatz/Niveau:

Mir ist bewusst, dass eine Base das H+-Ion annimmt, indem sie ein freies Elektronenpaar fĂŒr eine koordinative Bindung zur VerfĂŒgung stellt


Das erste Beispiel, also Hydrogenphosphat, hat jedoch ganze 8 freie Elektronenpaare (ausser ich irre mich)

FĂŒr mich wirkt es sehr unrealistisch, dass Hydrogenphosphat 8 H+-Ionen aufnimmt

wie komme ich also zur richtigen Lösung?

hat es mit der negativen Ladung des Ions zu tun?

(wie gesagt, es geht mir vor allem um das Prinzip)

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Salut,


Hydrogenphosphat-ion    HPO42-   â†’   H2PO4-   â†’   H3PO4

Carbonat-ion     CO32-     siehe unten

Hydrogensulfat     HSO4-   â†’   H2SO4

Acetat-ion     CH3COO-    →   CH3COOH

Phosphat     PO43-     →   HPO42-   →   H2PO4-   →   H3PO4

Sulfid-ion     S2-    â†’   HS-   →   H2S


Schaust du dir die SĂ€urereste an, erkennst du doch sofort anhand der Ladung, wie viele Protonen das jeweilige Ion aufnehmen kann.

Nimm beispielsweise das Carbonat - Ion CO32- :

Das ist eine zweiwertige Base. Durch Aufnahme eines Protons entsteht das Hydrogencarbonation HCO3- , und da auch dieses Ion eine Base ist, kann es ebenfalls ein Proton aufnehmen und wird schließlich zu KohlensĂ€ure H2CO3. Das Carbonat - Ion ist also in der Lage, insgesamt 2 Protonen aufzunehmen.

Analog verfÀhrst du mit den anderen SÀure - Resten.


Ammoniak      NH3   

In diesem Fall kannst du vereinfacht ĂŒberlegen: Stickstoff N besitzt 5 Valenzelektronen (V. Hauptgruppe) und wenn es nun eine Bindung mit 3 H - Atomen eingeht, so bleibt ein freies Elektronenpaar ĂŒbrig, ĂŒber das ein Proton gebunden werden kann. Es entsteht das Ammonium - Ion NH4+, die konjugierte SĂ€ure zur Base Ammoniak.



Viele GrĂŒĂŸe :)

von 23 k

vielen Dank fĂŒr die super Antwort!

Bitteschön :)

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community