0 Daumen
43 Aufrufe

bin neu hier und kein Chemiker...;-)

Viele nutzen eine Wasseraufbereitungsanlage, um die "Härte" des Wassers zu reduzieren (Kalkablagerungen zu reduzieren). Nur haben sie dann noch massivere Probleme mit weißen, wesentlich hartnäckigen Ablagerungen. Kennt hier jemand den Grund?

Die "normalen" Kalk Ablagerungen (CaCo3) sind ja noch relativ einfach mit Essig, etc. zu entfernen.

Bei den Flecken / Ablagerungen der Anwender mit Entkalkungsanlagen ist die Entfernung dieser Ablagerungen dort dann aber sehr mühsam.

Die Funktionsweise von Entkalkungsanlagen ist ja wohl die Ca Ionen durch Na Ionen zu ersetzten, und NaCO3 ist 2000 mal besser löslich in Wasser. So gut. Aber es erklärt dann nicht die mehr hartnäckigen Ablagerungen beim Einsatz dieser Anlagen.

Ich hätte jetzt mal getippt, das die Ablagerungen dann hauptsächlich durch MgCO3 zustande kommen. Das ist ja auch noch im Trinkwasser irgendwie drin. Und ist eventuell durch Essig (essenz) nicht so leicht zu entfernen.

Treibt man da eventuell den Teufel mit dem Beelzebub aus?

Danke für Erklärungen, Tipps, oder Links.

Sorry, wenn das hier schon einmal diskutiert wurde!

Gruß Musil

von

1 Antwort

0 Daumen

Wie bei allem im Leben, gibt es keinen Vorteil ohne Nachteile.

Um etwas zu den Ablagerungen sagen zu können, müsste man diese analysieren.

Vermutlich gehen die ohne Enthärtungsvorrichtung einfach unter und lösen sich unauffällig zusammen mit dem "Kalk", der mit Essigreiniger entfernt werden kann.

Ich bin kein Freund der Enthärtungsanlagen, wenn diese aus kosmetischen Gründen installiert werden. Kalkablagerungen in den Leitungen schützen auch - ich kenne einen Fall, wo das Rohr ein Meter nach der achsowichtigtollsuperguten Enthärtungsanlage von innen heraus durchgefressen und undicht wurde. Überschwemmung zum Glück nur im Keller.

Verzinkte Rohre geben die Verzinkungsschicht nach und nach ab, wenn der pH des "aufbereiteten" Wassers unter 7 wandert. Irgendwann ist an einer Stelle dann ein Loch in der Beschichtung und das ist dann der erste Schritt für die zusätzliche Dusche im Keller.

Dazu vielleicht mal einen Test anschaffen.

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community