0 Daumen
35 Aufrufe

Hey Leute, ich habe ein ''Online-Labor'' bekommen. Darin sind Protokollvorlage und Messergebnisse. Bei einem habe ich ein Problem. Ich habe Werte fĂŒr einen Spektralphotometrischen Versuch bekommen. Dazu die Absorptionswerte von verschiedenen Proben Zusammensetzungen von Kupferlösungen ( 60,70,80,90 & 100mg auf 100ml) zu den WellenlĂ€ngen von 400-700nm. Das Protokoll sieht nun so aus:


Aufgabe: Kupfer spektralphotometrisch

Probenvorbereiutng (eingesetzte Volumina an Stammlösung):

1) 60mg/100ml:

70mg/100ml:

....


2) Extinktionsmaximum:


3) Gemessene Extinktionen fĂŒr

60mg/100ml:

usw.


Gehaltsberechnung:


Kalibriergerade:


Mein Problem ist dass ich nicht weiß welche werte fĂŒr die Kalibiriergerade gebraucht werden und wie ich die Extinktionen und das Extinktionsmaxium herausfinden kann.


Könnte mir da jemand helfen? Ich wÀre sehr dankbar!

von

1 Antwort

0 Daumen

Hi, hier chemweazle,

Zu

Hey Leute, ich habe ein ''Online-Labor'' bekommen. Darin sind Protokollvorlage und Messergebnisse. Bei einem habe ich ein Problem. Ich habe Werte fĂŒr einen Spektralphotometrischen Versuch bekommen. Dazu die Absorptionswerte von verschiedenen Proben Zusammensetzungen von Kupferlösungen ( 60,70,80,90 & 100mg auf 100ml) zu den WellenlĂ€ngen von 400-700nm. Das Protokoll sieht nun so aus:

Was meint man mit dem Wort Absorbtionswerte?


Ist hier die damit die Extinktion, auch Absorbanz, engl. absorbance, genannt, gemeint?


Die Bouger-Lambert-Beer`sche Beziehung
$$E = log_{10}\left[\frac{I_{0}}{I}\right] = \varepsilon(\lambda)\cdot c\cdot d$$

Nun fehlt wohl der von der WellenlÀnge abhÀngige Extinktionskoeffizient: Δ(λ).

Man braucht ihn vielleicht auch fĂŒr die Auswertung der Analyse nicht.

Sicherlich sind die Extinktionswerte und die zugehörigen Massenkonzentrationen von Kupfer(II), cm(Cu2 +), als Wertepaare gegeben.

Der Extinktionskoeffizient steckt als Faktor in der Steigung der Calibriergeraden.
Der Extinktionskoeffizient, die Schichtdicke der KĂŒvetten und auch der Kehrwert der Molmasse von Kupfer stecken in der Steigung der Kalibriergeraden drin.
Die Kalibriergrade geht auch durch den Nullpunkt, Ursprung; des Koordinatensystems. Denn bei der Kupferkonzentration von Null ist auch die Extinktion gleich Null, bzw. die Transmission gleich 1 oder 100%.
Also aus den Wertepaaren die Steigung a mittels der Linearen Regression berechnen. Dann den Extinktionswert der Analysenprobe durch die Steigung a dividieren und als Ergebnis den Kupfergehalt in der Analysenlösung erhalten.

Extinktionswert der Analysenprobe: E(Analyse)

$$cm(Cu) = \frac{E(Analyse)}{a}$$


Da nicht mit der molaren Konzentration von Kupfer, sondern mit der Massenkonzentration cm(Cu2+) gearbeitet wird, steckt in der Steigung auch der Kehrwert der Molmasse von Kupfer drin.

$$E = \varepsilon\cdot d\cdot c(Cu^{2+}) = \varepsilon\cdot d\cdot \frac{1}{M(Cu)}\cdot cm(Cu^{2+})$$

E = a * cm(Cu2+)

Skizze

CALIBF.JPG


Zur Bestimmung des Extinktionskoeffizienten Δ(λ) mĂŒĂŸte nur noch die Steigung a durch die KĂŒvettendicke, der Duchgangsweg des Lichtes durch die KĂŒvette, dividiert werden und mit der Molmasse von Kupfer multipliziert werden.


Anschließend den erhaltenen Extinktionskoeffizient mit den tabellierten Werten vergleichen und die zugehörige WellenlĂ€nge zuordnen.

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community