0 Daumen
152 Aufrufe

Hallo,


könnte mir bitte jemand einen Lösungsansatz sagen für die Aufgabe hier:

Berechne die Reaktionsenthalpie für die Umsetzung von 10 Tonnen Blei(II)Sulfid zu Bleioxid.

2. PbS + 3 O2 -> 2PbO + 2SO2

delta rH= -834 kJ/mol



Vielen Dank im Voraus!

Gefragt von

1 Antwort

+4 Daumen
 
Beste Antwort

HolaChica,


2 PbS + 3 O2          →       2 PbO + 2 SO2

Jetzt musst du die Koeffizienten mit den entsprechenden Standardbildungsenthalpien der Edukte und Produkte multiplizieren. (Für Enthalpiewerte gibt es Tabellen mit manchmal leicht schwankenden Werten!)

2 * (-100) + 3 * 0                2 * (-218) + 2 * (-296,8)

Anschließend subtrahierst du die Summe der Enthalpien der Produkte von der Summe der Seite der Edukte.

ΔHR = -1029,6  -  (-200) = -829,6 kJ/mol


Nun hast du aber 10 Tonnen (= 10000000g) Blei(II)Sulfid zur Verfügung.

Die molare Masse von Blei(II)Sulfid beträgt 239,27g/mol.

Somit ergibt die Umsetzung von 10 Tonnen Pb(II)Sulfid eine Reaktionsenthalpie von

10000000 / 239,27 * (-829,6) =  -34672127.72 kJ


Viel Erfolg :))


Beantwortet von 5,4 k

DH. Ich denke dir. So lerne ich immer noch etwas in Chemie dazu.

Und ich habe sehr viel von dir in Mathe gelernt :)).

Danke dir, ich komme auf die gleiche Lösung wie du. Jedoch ist in der Lösung folgender Wert angegeben: ARh = -17,4 * 10^6 kJ (bei  n (FU) =  1mol)

Nein, wenn die Aufgabe tatsächlich so lautet, wie du sie gestellt hast, dann ist meine Lösung vollkommen richtig.

Über eine Bewertung würde ich mich heute übrigens freuen.

Der angegebene Wert "ARh = -17,4 * 106 kJ (bei  n (FU) =  1mol)" scheint ja irgendwie genau die Hälfte zu sein.

Einfach mal beim Lehrer Fragen. Vielleicht ist die Aufgabe oder die Lösung verkehrt. oder es wurde versehentlich etwas falsch übernommen.

Der Wert von "-829,6 kJ/mol" bezieht sich doch auf 2 PbS wenn ich das richtig verstanden habe.

Müsste man es dann nicht durch 2 teilen? So ganz komme ich da mit den Einheiten nicht klar. Ich kann ja theoretisch die Reaktionsgleichung auch multiplizieren

PbS + 1.5 O2 --> PbO + SO2

Das gäbe doch dann einen anderen Wert für ΔHR.

Der wäre auch nur halb so groß. Später rechnest du ja mit der molaren Masse "239,27g/mol" die sich ja auch nur auf 1 PbS bezieht.

Habe ich da jetzt einen Denkfehler? Ich will eigentlich nur wissen, wie man bei dem Wert "-829,6 kJ/mol" auf das pro Mol kommt. Auf welches Mol bezieht man sich denn dort.

Ich hatte den gleichen Denkansatz wie Sie, da der Koeffizient ja vor dem PbS 2 lautet... bin aber kein Chemie-Experte.

Die Aufgabe stammt aus dem schriftlichen Abi Sachsen, vielleicht ist ja die Lösung von den Autoren falsch (was nicht unbedingt selten vorkommt).

Ich bin leider auch kein Chemie-Experte. Ich bin gerade dabei bei der Khan-Academy die ganz einfachen Grundlagen zu lernen.

@Mathecoach und HolaChica:

Ach Mensch, zwischen Tür und Angel habe ich gar nicht mitbekommen, dass die Musterlösung genau die Hälfte meines errechneten Wertes darstellt bzw. nach einem mol gefragt wurde. (Ob das sinnvoll ist oder nicht, sei dahingestellt.) Selbstverständlich muss man dementsprechend mein (richtiges) Endergebnis noch durch 2 dividieren. Vielleicht hätte ich explizit darauf hinweisen sollen, dass sich mein Endwert auf die ursprüngliche Reaktionsgleichung mit 2 Pb(II)S bezieht, aber für mich war das eben einfach sonnenklar.

Danke aber für euer Mitdenken !

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...