0 Daumen
29 Aufrufe

Aufgabe:

Bestimme die Oxidationszahlen aller Atome der Moleküle. AB


Problem/Ansatz:

*Dies ist nochmal eine verbessere Version*

Ich versteh immer noch nicht genau wie man auf die Oxidationszahlen der Atome kommt wenn es so dargestellt ist. :( Screenshot_20210329-163457.png

von

1 Antwort

0 Daumen

Kennst du die Regeln zum Aufstellen von Oxidationszahlen ?

Atome im elementaren Zustand haben immer die Oxidationszahl 0 (0 ist allerdings auch in Verbindungen möglich).
Bei einatomigen Ionen entspricht die Oxidationszahl der Ionenladung.
Die Summe der Oxidationszahlen aller Atome einer mehratomigen neutralen Verbindung ist gleich 0.
Die Summe der Oxidationszahlen aller Atome eines mehratomigen Ions ist gleich der Gesamtladung dieses Ions.
Bei kovalent formulierten Verbindungen (so genannten Valenzstrichformeln, Lewis-Formeln) wird die Verbindung formal in Ionen aufgeteilt. Dabei wird angenommen, dass die an einer Bindung beteiligten Elektronen vom elektronegativeren Atom vollständig übernommen werden.
Die meisten Elemente können in mehreren Oxidationsstufen auftreten.

Das Fluoratom (F) als Element mit höchster Elektronegativität bekommt in Verbindungen immer die Oxidationszahl −I.
Sauerstoffatome bekommen die Oxidationszahl −II - außer in Peroxiden (dann: −I) und in Verbindung mit Fluor (dann: +II).
Weitere Halogenatome (wie Chlor, Brom, Iod) haben im Allgemeinen die Oxidationszahl (−I), außer in Verbindung mit Sauerstoff oder einem Halogen, das im Periodensystem höher steht.
Metallatome bekommen in Verbindungen als Ionen immer eine positive Oxidationszahl.
Alkalimetalle haben stets +I und Erdalkalimetalle stets +II als Oxidationszahl.
Wasserstoffatome bekommen die Oxidationszahl +I, außer wenn Wasserstoff mit „elektropositiveren“ Atomen wie Metallen (Hydride) oder sich selbst direkt verbunden ist).
Im elementaren Zustand ist die Oxidationszahl stets gleich 0
In ionischen Verbindungen (Salzen) ist die Summe der Oxidationszahlen identisch mit der Ionenladung.
In Elektronenpaarbindungenwerden die Bindungselektronen dem elektronegativeren Bindungspartner zugeteilt. Gleiche Bindungspartner erhalten je die Hälfte der Bindungselektronen. Die Oxidationszahl entspricht somit den zugeteilten Bindungselektronen im Vergleich zu der Anzahl der normalerweise vorhandenen Außenelektronen.
Die höchstmögliche Oxidationszahl eines Elementes entspricht der Haupt- bzw. Nebengruppenzahl im Periodensystem (PSE).

So, und jetzt einfach die Regeln anwenden. Wenn es dir hilft kannst du erstmal die Summenformel notieren.

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community