0 Daumen
38 Aufrufe

Aufgabe:

Wasser wird bei einem Druck von 0.1 MPa (1bar) zum Sieden erhitzt. Wenn ein Strom
von 0.5 A aus einer 12 V-Batterie 300 s lang durch eine elektrische Widerstandsheizung
fliesst, verdampfen 0.798 g Wasser.
Wie gross ist die Änderung der molaren Enthalpie am
Siedepunkt (373.15 K)?


Problem/Ansatz:


∆H = Qelekt. = (0.50 A) ⋅ (12 V) ⋅ (300 s) = 1800 J

Das macht für mich sinn, danach sollte ich diese Formel verwenden ∆Hm= Qelek/n

aber woher habe ich n mir fehlt ja die dichte!? für n zu berechnenen!?

in den Lösungen dieser Aufgabe wurde die dichte 18.02 g/mol genommen, weshalb? oder mach ich hier gerade ein denkfehler? oder kann ich einfach ca 1 als dichte für wasser nehmen??


Vielen Dank für die Hilfe!

Gruzz

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Salut,


Wasser wird bei einem Druck von 0.1 MPa (1bar) zum Sieden erhitzt. Wenn ein Strom
von 0.5 A aus einer 12 V-Batterie 300 s lang durch eine elektrische Widerstandsheizung
fliesst, verdampfen 0.798 g Wasser.
Wie gross ist die Änderung der molaren Enthalpie am
Siedepunkt (373.15 K)?
∆H = Qelekt. = (0.50 A) ⋅ (12 V) ⋅ (300 s) = 1800 J

Das macht für mich sinn, danach sollte ich diese Formel verwenden ∆Hm= Qelek/n

Bis dahin ist auch alles richtig.

18,02 g/mol ist nun aber nicht die Dichte, sondern die molare Masse von H2O.

⇒  n (H2O)  =  0,798 g / 18,02 g mol-1 =  0,044 mol

Daraus folgt für die Änderung der molaren Enthalpie:

ΔHm = 1800 J / 0,044 mol =  + 40,09 kJ mol-1


Schöne Grüße :)

von 22 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community