0 Daumen
67 Aufrufe

Aufgabe:

1 cm3 wird aus einer Urinprobe entnommen und mit Wasser auf 1/4 l aufgefüllt. Davon werden 0,5 cm3 mit 0,5 cm3 Reagenz gemischt. In der entstehenden Lösung wird eine Harnstoffkonzentration von 2 mmol/l gemessen.

Wie hoch war die Harnstoffkonzentration im ursprünglichen Urin?


Problem/Ansatz:

Verdünnungsfaktor= 252

252 * 2 * 10^-3 mol/l = 0,504 mol/l


Kann man die Aufgaben so lösen? Ist der Verdünnungsfaktor richtig? Leider muss ich in der letzten Zeit sehr viele Fragen stellen. Es tut mir leid :(

Vielen Dank im Voraus

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Salut,


1 cm3 wird aus einer Urinprobe entnommen und mit Wasser auf 1/4 l aufgefüllt. Davon werden 0,5 cm3 mit 0,5 cm3 Reagenz gemischt. In der entstehenden Lösung wird eine Harnstoffkonzentration von 2 mmol/l gemessen.

Wie hoch war die Harnstoffkonzentration im ursprünglichen Urin?

1 mL wird also mit 149 mL Wasser auf 250 mL aufgefüllt. Das Gesamtvolumen von 250 mL bedingt eine Abnahme der Konzentration auf 1 / 250 Urinlösung.

Von dieser verdünnten Lösung werden nun 0,5 mL mit 0,5 mL Reagenz gemischt, was wiederum eine Halbierung der Konzentration auf (1 / 250) / 2  =  1 / 500 bewirkt.

Der Verdünnungsfaktor beträgt somit 500.

°°°°°°°°°°

Für die Harnstoffkonzentration im ursprünglichen Urin ergibt sich dadurch:

c0 = 500 * 2 mmol/L = 1000 mmol/L

°°°°°°°°°°

von 25 k

1 mL wird also mit 149 mL Wasser auf 250 mL aufgefüllt.

Sie meinen mit 249 mL


Vielen Dank :)

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community