0 Daumen
82 Aufrufe


Moin allerseits,
ich muss für mein Protokoll den NaOH-, Na2S-, sowie den Na2CO3 und Gesamtalkaligehalt meiner Weiß-und Schwarzlauge bestimmen.
Dazu habe ich einen ABC-Test (Titration mit HCl 0,5 mol/L) durchgeführt.
Meine Lösung bestand aus:
3734g Wasser (inklusive des Wassers in den Hackschnitzeln)
142,9g NaOH
97,6g Na2S
25,51 Na2CO3

Bei der Titration habe ich den Verbrauch des HCl an den drei Umschlagspunkten notiert und anschließend die NaOH-Äquivalente berechnet.
Weißlauge:
1) HCl-Verbrauch: 9,2ml
2) HCl-Verbrauch: 11,4ml
3) HCl-Verbrauch: 14,45ml

Formel:
(Verbrauch HCl*Maßanalytische Äquivalenz*ges.Volumen der Flotte) / Maßlösung
Berechnung A:
((9,2ml*20mg/ml*3083ml)/5ml)*1000 = 113,5g (NaOH-Äquivalente)
Berechnung B:
((11,4ml*20mg/ml*3083ml)/5ml)*1000 = 140,6g (NaOH-Äquivalente)
Berechnung C:
((14,45ml*20mg/ml*3083ml)/5ml)*1000 = 178,2g (NaOH-Äquivalente)

Jetzt habe ich den Gehalt der 3 Chemikalien bestimmt (glaube ich zumindest, dass ich dies getan habe):
Na2S= (B-A)*2 = 54,3g (NaOH-Äquivalente)
NaOH= B-(B-A)*2 = 86,3g (NaOH-Äquivalente)
Na2CO3 = C-B = 37,6g (NaOH-Äquivalente)
Bedeutet dies, dass in meiner Weißlauge tatsächlich 54,3g Na2S sind? Ich bin verwirrt wegen dieser NaOH-Äquivalenten.
Die NaOH-Äquivalente sagt doch quasi aus, dass bei dieser Menge NaOH der Anteil an Basen und Säuren in meiner Lösung gleich ist!?
Ich bin mir nicht wirklich im Klaren, was genau mir diese Ergebnisse sagen ..
Den gleichen Spaß habe ich dann noch an der Schwarzlauge durchgeführt

Gefragt von

Bitte logge dich ein oder registriere dich, um die Frage zu beantworten.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...