0 Daumen
368 Aufrufe

wie groß ist der pH Wert einer Lösung für die 1,75 • 10-4 mol Schwefelsäure (H2SO4) auf 350ml aufgefüllt wurde?

Gefragt von
Starke Saeure soll heissen, dass sie vollstaendig dissoziiert. Wie viele Mol \(H^+\) schwimmen also in den 350 ml rum?

Das weiß ich aber ich weiß leider nicht wie ich das berechnen soll

Viel zu rechnen ist da nicht. Wenn fuenf Leute in einem Raum je zwei Euro auf den Tisch legen: Wie viele Euro liegen dann auf dem Tisch?

2 Antworten

0 Daumen

Der ph-Wert entspricht dem negativen dekadischen Logarithmus der Wasserstffionen-Aktivität.

Aus Gründen der Vereinfachung begnügt man sich mit der Näherung, dass die Aktivität für verdünnte Lösungen gleich der Maßzahl der Oxoniumionen(H3O+)-Konzentration (in mol/dm³ bzw. mol/l) gesetzt wird.

$$ pH ≈ - log_{10} (c[H_3O^+]) $$

Zunächst die Konzentration der relevanten Ionen bestimmen:

Konzentration = Stoffmenge pro Volumen = (1,75 • 10-4 mol)/(0,35 l) = 5 • 10-4 mol/l

pH ≈ - log10 (5 • 10-4) = 3,3

Beantwortet von

Wo kommt die 5 her?

1,75/0,35 = ?

Oh ja ok danke

Schwefelsaeure ist aber eine zweiwertige Saeure. Das sollte beruecksichtigt werden. Am Besten vom Fragesteller, damit er nicht bloss abschreibt ...

Danke mir ist bewusst,dass ich das bei der pH-Wert Berechnung einer Säure berücksichtigen muss

Stimmt habe in der Eile nur die 1 Dissoziationsstufe betrachtet. Sorry.

Falls gewünscht, liefere ich die 2. Stufe morgen nach.

Bild Mathematik Wie versprochen, die gesamte Rechnung. Ich hoffe, ich habe mich nicht verrechnet .-)

Und somit ergibt sich der folgende pH-Wert:

Bild Mathematik

Ok sehr gut,denn 3 erhalte ich auch als Ergebnis

Auch wenn meine Rechnung ein wenig vereinfacht ist

0 Daumen

Bonsoir,

diese Frage ist meiner Meinung nach nicht eindeutig genug gestellt, um sie exakt beantworten zu können.

Von wie viel ml Schwefelsäure, die dann auf 350 ml aufgefüllt wird, soll man denn eigentlich ausgehen ? Von 1ml, 10 oder mehr ml ?

Unterschiedliche ml ergeben doch zwangsläufig bereits unterschiedliche pH-Werte !

Was mich allerdings definitiv an der Richtigkeit der obigen Antwort zweifeln lässt ist die Tatsache dass, wenn man eine Säure verdünnt, die Wasserstoffionenkonzentration in jedem Falle sinken muss. Bei Beppprichs Rechnung steigt sie allerdings von 1,75 auf 5 an und dies kann definitiv nicht stimmen.

Dennoch lasse ich mich gerne eines Besseren belehren :-)).


Bonne nuit

Beantwortet von 5,0 k

Bonjour Sophie,

ich kann die Aufgabenstellung auch falsch verstanden haben, ich bin davon ausgegangen, dass eine bestimmte Stoffmenge der Säure vorliegt und der selber Stoff dann in ein bestimmtes Volumen "gepackt" wird.

Ich bin somit nicht davon ausgegangen, dass die Säure verdünnt wurde.

Ich habe als Konzentrationsmaß einfach, weil es in der Aufgabenstellung nicht genauer angegeben war, die Stoffmenge zum Volumen in Ansatz gebracht (-> c = 5*10-4 mol/l).

Und mit dieser Konzentration die Berechnungen durchgeführt.

Aber ich gebe dir recht, dass

1. die Aufgabenstellung nicht ganz so eindeutig ist.

2. unterschiedliche Volumina bei gleicher Stoffmenge unterschiedliche pH-Werte ergeben.

Dennoch möchte ich auf Eines noch hinweisen: Bei der Zahl 1,75*10-4 handelt es sich um die Stoffmenge (Einheit: mol). Hinter der Zahl 5*10-4 steigt die Konzentration (Einheit: mol/l). Insofern steigt da nichts von "1,75" auf "5" .-)

Bonne journeé

Sowohl die Aufgabenstellung als auch die letzte Rechnung sind voellig einwandfrei. Es ist voellig wurscht, welches Volumen1,75*10-4 mol Schwefelsaeure haben. Nach dem Auffuellen mit Wasser sind es 350 ml, d.h. man gibt gerade so viel Wasser dazu, dass die Marke am Ende bei 350 ml Loesung liegt. Genau so stellt man im Labor Massloesungen her.

Die Rechnung selber kann man in offensichtlicher Weise vereinfachen. Auch \(\mathrm{HSO}_4^-\) ist noch stark genug, um von vollstaendiger Dissoziation auszugehen.

Salut Bepprich,

hab Dank für Deinen ausführlichen und freundlichen Kommentar !

Jetzt ist mir auch definitiv klar, dass wir beide die Frage, die mit Sicherheit nie im Original so gestellt wurde, völlig unterschiedlich gedeutet haben.

Dennoch bleibe ich bei meiner Interpretation :).  Eine Säure "auffüllen" bedeutet für mich, sie zu "verdünnen", was zwangsläufig einhergehen muss mit einer Verringerung der Wasserstoffionenkonzentration.

Somit ist die Frage aufgrund fehlender Angaben wirklich nicht lösbar !

A bientôt et bon weekend  !!

Sophie

@be125

Über diese Stadium sind wir inzwischen hinaus...

"Über diese Stadium sind wir inzwischen hinaus..."

Und welches Stadium waere das denn bitteschoen?

Mol bezeichnet eine Stoffmenge. Ganz egal, welche Menge Wasser ich drueberkippe, die Stoffmenge in der Loesung bleibt wie angegeben. Die Konzentration ist allerdings vom Volumen abhaengig und deshalb die Aufgabe, sie auszurechnen.

Du solltest vielleicht mal ein paar Basics aus der Chemie repetieren.

@ia229

Da habe ich doch tatsächlich ein "s" vergessen :)...

(Ich mag keine Rechtschreibefehler.)

"Basics aus der Chemie repetieren ?"

Hm...erstens bin ich mit meiner Punktezahl nach 7 Jahren gymnasialem Chemieunterricht mehr als zufrieden :D und zweitens habe ich am Donnerstag (unserem vorletzten Schultag) diese suspekte Aufgabe zur Analyse mit in unseren Unterricht gebracht, mit dem gleichen, ratzfatz erzielten Ergebnis.

Interessant. Mit welchen Zusatzangaben muesste man denn Deiner Meinung nach die Aufgabe versehen, um sie loesbar zu machen?

Woher kommt es, dass ich Deinen Ton nicht mag ?

Vorschlag: Was Zusatzangaben betrifft, einfach mal genauer die Antworten und Kommentare studieren ?

Soit dit en passant:  Ich konnte es noch nie leiden, wenn jemand auf eine gestellte Frage keine Antwort geben kann und dann versucht, das Zepter in der Hand zu halten.

Bepprich ist ein absolut fairer und integrer User, mit dem ich das Problem alleine ausdiskutieren kann und möchte.

Ende: In wenigen Stunden schippere ich schon irgendwo auf dem Mittelmeer :)))-


Bonnes vacances !

Pass auf, dass Du auf dem Meer nicht zu viel Wasser in Deine grosse Klappe bekommst. Es waere schade, jemanden mit der Erfahrung und den Kenntnissen von sieben Jahren gymnasialem Chemie-Unterricht zu verlieren.

Jetzt  habe ich aber wirklich Mitleid !  Nach wenigen Sekunden (!!) eine solche Replik ?  Das ist erbärmlich, aber für mich definitiv das Zeichen zum Abbruch.

Bonne nuit

Mach keine Fehler beim Packen. Vielleicht landet sonst noch aus Versehen ein Chemie-Buch mit im Koffer, das den Unterschied zwischen Stoffmenge und Konzentration erklaert.
ich muss cosifantutte recht geben. Mit den ziemlich mageren Angaben kann man die Frage vielleicht interpretieren, aber nicht lösen.
Ich erlaube mir diese Bemerkung als pensionierter Physiker, der in der Chemie nicht ganz unbedarft ist.

MfG
Zu berechnen ist eine Konzentration (Stoffmenge/Volumen). Gegeben sind in der Aufgabe Stoffmenge (1,75 • 10-4 mol) und Volumen (0.35 l). Wer behauptet, da fehle was, der moege bitte klar und deutlich sagen, was (und vor allem warum). Das ist eine triviale Standardaufgabe mit folgender offensichtlicher Loesung:

$$c(\mathrm{H}_2\mathrm{SO}_4)={1,75\cdot10^{-4}\,\mathrm{mol}\over0,35\,\mathrm{l}}=5\cdot10^{-4}\,\mathrm{mol}/\mathrm{l}$$

Da Schwefelsaeure zweiwertig ist, ergibt sich mit der fuer starke Saeuren ueblichen Annahme der vollstaendigen Dissoziation:

$$c(\mathrm{H}^+)=10^{-3}\,\mathrm{mol}/\mathrm{l}$$

Das entspricht per Definition \(\mathrm{pH}=3\). Fertig.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

0 Daumen
1 Antwort
0 Daumen
0 Antworten
Ph-Wert von Säuren berechnen« existiert bereits
Gefragt 25 Mai 2017 von strawberry_cake

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...