0 Daumen
1,1k Aufrufe

Ein Beispiel

Eisen(III)-Bromid

In den Lösungen steht dann

Fromel = FeBr3  aber wieso hat es hinter Br eine 3?

Darum wären es bei den Kationen auch = Fe3+   und Anionen 3Br-

von

1 Antwort

+1 Daumen

Salut,


Eisen(III)... sagt aus, dass das Eisen dreiwertig ist bzw. dass das Ion dieses Eisens 3 Elektronen abgegeben hat und dadurch 3fach postiv geladen ist → Fe3+.

Diese 3 abgegebenen Elektronen müssen aber von einem anderen Stoff augenommen werden:

Brom steht in der VII. Hauptgruppe (7 Außenelektronen), kann dadurch lediglich 1 Elektron aufnehmen um die Edelgaskonfiguration zu erhalten und wird dadurch einfach negativ geladen → Br -.

Das passt aber leider nicht, wenn Fe 3 Elektronen abgibt, Brom aber nur 1 Elektron aufnehmen kann. Um nun das Verhältnis der abgegebenen und aufgenommenen Elektronen auszugleichen, wird also 3 x Brom benötigt, um insgesamt 3 Elektronen aufnehmen zu können.

Somit ergibt sich für die ausgeglichenen Ionenladungen:

 Fe3+   sowie  3 Br -

oder in der Molekülschreibweise: FeBr3.


Ergänzende Erklärung über das Molekül:

FeBr3

Brom steht in der VII. Hauptgruppe, nimmt also ein Elektron auf → Ladung dadurch -1. Jetzt hast du aber 3 x Brom für 1 x Eisen gegeben ( also insgesamt 3-), die vom Eisen ausgeglichen werden, denn in einer Verbindung muss die Summe der Ladungen 0 ergeben.

Das bedeutet, dass Eisen in diesem Fall die Ladung 3+ trägt.



Viele Grüße :)

von 17 k

dankee schöön

Immerhin ein Dankeschön :))

Gerne !

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community