0 Daumen
578 Aufrufe

Also, ich habe morgen eine Chemieprobe (ich weiss, hätte früher lernen sollen)

Nun, ich muss wissen, wie man mit dem Coulomb-Gesetz rechnet, und ich weiss nicht wie das geht

wie rechnet man  zb, die Kraft ( f) aus?

Brom + Magnesium

MgBr2

was ist Q1 und was ist Q2???


F=k   (Q1 * Q2 / r2  

f= Kraft

Q1 und Q1 = ladungen

r= Abstand zwischen den Ladungen

k = konstante (abhängig von Material zwischen den ladungen)

von

1 Antwort

+1 Daumen

Salut,


ich habe morgen eine Chemieprobe (ich weiss, hätte früher lernen sollen)

Nicht nur früher lernen, sondern auch Zeit für den Antworterhalt einplanen...

Vielleicht aber helfen dir im Nachhinein meine hiesigen Ausführungen für die Korrektur deiner Chemieprobe, sollte sie schriftlich erfolgt sein.

Schau dir also nochmals genau das Coulomb-Gesetz an:

F = (1 / 4πε0) (Q1*Q2 / r2(12))

(1 / 4πε0) bezeichnet die Konstante k im normalerweise verwendeten SI-System und kann einfach in das Coulomb-Gesetz eingebettet werden.

0 ist dabei die elektrische Feldkonstante mit dem Wert 8,85 * 10-12 C2/Nm2)

Q1 und Q2 bezeichnen die Ladungen der Ionen. Sie stellen dabei immer positive oder negative Vielfache der Elementarladung (e) dar. Hierbei gilt: e = 1,602 * 10-19C.

In Bezug nun auf dein obiges Beispiel:

Magnesiumbromid besteht aus Mg2+ -  und Br - -Ionen:                                                                                                                                          

Mg2+  ⇒  Q1(Mg) = 2e

Br -  ⇒  Q2(Br) =  -e

Beachte hierbei die Verhältnisformel MgBr2.

Du hast somit also zwei geladene Teilchen, deren elektrostatische Kraft du über die obige Formel berechnen kannst. Haben die Teilchen unterschiedlichen Ladungen, so entsteht eine anziehende Kraft, bei gleichen Ladungen hingegen eine abstoßende Kraft.

Weiterhin erkennst du in der Formel noch r2(12), wobei r(12) die Summe der Ionenradien der beiden Atomarten bezeichnet. Ionenradien findest du übrigens in entsprechenden Tabellenwerken. (Radiensumme in Metern.)


Damit wirst du nun über das Coulomb-Gesetz die Anziehungskraft (in Newton) berechnen können.


Viele Grüße und viel Erfolg !

von 15 k

Danke schöön:)

Zwar ist es wirklich etwas zu spät, aber ich denke, ich konnte es:)

Nochmals danke!

Sehr gern :)

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community