0 Daumen
200 Aufrufe

Aufgabe:

Und zwar haben wir als Ausgangssituation die Aufgabe bekommen, dass wir zu Salzsäure einen Tropfen Indikator und anschließend etwas Aluminium hinzugeben, folgende Beobachtungen sollen wir begründen: a) Rotfärbung des Indikators b) Gasentwicklung nach Aluminiumzugabe und teilweise Grünfärbung und c) nach starkem Erhitzen und Sieden fester Belag im Reagenzglas.


Ansatz/Problem:

Also zu a), denke ich dass es sich färbt aufgrund des Indikators als Zeichen, dass es eine Säure ist, doch bei dem Rest weiß ich nicht weiter.

Avatar von

1 Antwort

0 Daumen

Antwort mit KI erzeugt

Aluminiumzugabe zu Salzsäure

Bei der Zugabe von Aluminium zu Salzsäure und einem Indikator treten verschiedene chemische Reaktionen auf, die die beobachteten Effekte erklären. Wir werden diese Effekte einzeln betrachten und deren Ursachen erläutern:

a) Rotfärbung des Indikators

Die Rotfärbung des Indikators nach seiner Zugabe zu Salzsäure deutet darauf hin, dass die Umgebung sauer ist. Indikatoren sind chemische Verbindungen, die ihre Farbe ändern, je nachdem, ob sie sich in einer sauren oder basischen Lösung befinden. Im Falle von Salzsäure (HCl), einer starken Säure, bewirkt die hohe Konzentration von Wasserstoffionen (H\(^+\)) in der Lösung, dass viele Indikatoren, wie zum Beispiel Phenolphthalein farblos bleiben, während Universalindikator, der sich in einem weiten pH-Bereich verfärben kann, rot wird. Dieser Effekt beruht darauf, dass der Indikator mit den H\(^+\)-Ionen reagiert bzw. seine Struktur in der sauren Umgebung so verändert wird, dass seine Farbe zu Rot wechselt.

b) Gasentwicklung nach Aluminiumzugabe und teilweise Grünfärbung

Die Zugabe von Aluminium (Al) zu Salzsäure führt zur Bildung von Aluminiumchlorid (AlCl\(_3\)) und Wasserstoffgas (H\(_2\)). Die chemische Reaktionsgleichung dafür lautet:

\( 2Al + 6HCl \rightarrow 2AlCl_3 + 3H_2 \uparrow \)

Die Gasentwicklung, die hier beobachtet wird, ist Wasserstoffgas, das als Bläschen in der Lösung aufsteigt. Wenn ein Indikator in der Lösung vor der Zugabe von Aluminium vorhanden war und dann Aluminium hinzugefügt wird, kann die lokale Veränderung des pH-Wertes durch die Reaktion oder die Bildung von Komplexen mit Aluminiumionen an einigen Stellen zu einer vorübergehenden Grünfärbung des Indikators führen, besonders wenn Universalindikator verwendet wird, der sich in einem mittleren pH-Bereich grün färbt. Allerdings hängt die genaue Farbveränderung vom verwendeten Indikator ab.

c) Nach starkem Erhitzen und Sieden fester Belag im Reagenzglas

Beim starken Erhitzen der Lösung nach der Reaktion von Aluminium mit Salzsäure kommt es zum Sieden der Flüssigkeit, bei dem das Lösungsmittel (Wasser) verdampft und Aluminiumchlorid in der Hitze zu AlCl\(_3\)-Dampf werden kann. Bei Abkühlung, insbesondere an den kühleren Oberflächen des Reagenzglases, kann sich der AlCl\(_3\)-Dampf wieder zu festem Aluminiumchlorid kondensieren und einen festen Belag bilden. Aluminiumchlorid ist hygroskopisch, was bedeutet, dass es Feuchtigkeit aus der Luft anzieht und sich somit auch teilweise in einem feuchten Reagenzglas als eine Art feuchter oder hygroskopischer Belag absetzen kann.

Zusammenfassend erklärt die Chemie der Interaktion zwischen Aluminium und Salzsäure die Beobachtungen a) Rotfärbung des Indikators aufgrund der sauren Natur der HCl, b) Gasentwicklung durch die Entstehung von Wasserstoffgas während der Reaktion, eventuell begleitet von einer Grünfärbung durch lokale pH-Veränderungen oder Komplexbildung, und c) die Bildung eines festen Belags nach dem Erhitzen als Ergebnis der Kondensation von Aluminiumchlorid-Dampf.
Avatar von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community