0 Daumen
173 Aufrufe

Aufgabe:

Die molare Gefrierpunktserniedrigung von Wasser als Lösungsmittel beträgt 1,86 K kg/mol. In 1000 g Wasser werden 23 g einer unbekannten, weden dissozierenden noch assozierenden Flüssigkeit gelöst, und es wird eine Gefrierpunktserniedrigung von 0,93 K beobachtet. Wie hoch ist die Molmasse der unbekannten Flüssigkeit?

Richtige Antwort: 46 Gramm.


Diese Aufgabe soll mit Dreisatzrechnung gelöst werden können. Ein Grundverständisproblem liegt bei mir darin, dass ich nicht verstehe was die Einheit K kg/mol bedeuten soll... Vielleicht dass 1kg pro mol eine Temperaturänderung von x Kelvin erfährt?

von

1 Antwort

0 Daumen
Gefrierpunkterniedrigung bedeutet das Phänomen, dass sich durch die Zugabe der 23 Gramm ins Wasser der Gefrier- bzw. Schmelzpunkt des Wassers reduziert. Du hast vor der Zugabe der unbekannten Substanz 1 Liter bzw. 1 kg reines Wasser.

Der Gefrierpunkt reduziert sich mit der Zugabe um 1,86 Kelvin (bzw. Grad Celsius) pro Mol der zugegebenen Substanz. Da sich der Gefrierpunkt nur um 0,93 Kelvin reduziert, also exakt die Hälfte, hast du mit den 23 Gramm nur ein halbes Mol zugegeben.

Ein ganzes Mol ist darum 46 Gramm.
von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community