0 Daumen
50 Aufrufe

Aufgabe:

Die Bakterien in der biologischen Reiningungsstufe einer Kläranlage zeigen eine ausreichende Aktivität nur in einem pH-Bereich 6-8 .Bei der Einleitung von Abwässern ins Kanalnetz müssen daher immer bestimmte Grenzwerte beim pH-Wert eingehalten werden.

a) Häufig in Haushalten verwendetet Abflussreiniger enthalten unter anderem NaOH.Berechnen Sie welchen pH-Wert das Abwasser bei der Verwendung von 1 Esslöffel (15g) NaOH auf 2l Wasser hat und beurteile Sie ,ob das Abwasser in die Kläranlage eingeleitet werden darf.

b)Berechnen Sie, wieviele Liter Wasser benötigt würden, um den pH-Wert von 2l durch Natriumhydroxid veruneinigtes Abwasser von pH=11 auf pH=8 zu senken ?


Problem/Ansatz:

Möchte wissen ,ob meine Lösungen richtig sind ,vorallem Nr.b



IMG_1291.jpg IMG_1292.jpg

von

1 Antwort

+1 Daumen
 
Beste Antwort

Salut,


(a) ist soweit richtig, aber immer aufpassen mit den Einheiten bzw. diese nicht unterschlagen, falls Nebenrechnungen bei euch bewertet werden :)

Beispiel: g / g  ≠ mol, sondern g / (g / mol) = mol


b)Berechnen Sie, wieviele Liter Wasser benötigt würden, um den pH-Wert von 2l durch Natriumhydroxid veruneinigtes Abwasser von pH=11 auf pH=8 zu senken ?

wenn du eine alkalische Lösung auf das zehnfache Volumen verdünnst, sinkt der pH um eine Stufe bzw. nimmt die Konzentration der OH- - Ionen um ein Zehntel der anfänglichen Konzentration ab.

• Zehnfache Verdünnung  ⇒  pH = 10

• Hundertfache Verdünnnung  ⇒  pH = 9

• Tausendfache Verdünnnung  ⇒  pH = 8


Du musst also die gegebene Lösung mit ( 1000 - 2) = 998 L Wasser versetzen, um auf ein Gesamtvolumen von 1000 L nach der Verdünnung zu kommen.


Soweit klar ?

von 10 k

Seien Sie mir bitte nicht böse ,aber könnten Sie mir die Aufgabe b anhand einer Rechnung erklären ,weil ich verstehe die  Erklärung teilweise .

pH + pOH = 14

Bei pH = 11 ⇒ pOH = 3, die OH- Konzentration 10-3 = 0,001 mol/L.

Bei pH = 8 ⇒ pOH = 6, die OH- Konzentration 10-6 = 0,000001 mol/L,

also ein Tausendstel davon. Somit muss die ursprüngliche Lösung auf das Tausendfache verringert werden, was man durch Verdünnung mit 998 L Wasser erreichen kann, denn dies ergibt zusammen mit den anfänglich vorhandenen 2 L das notwendige Gesamtvolumen von 1000 L nach der Verdünnung.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...