0 Daumen
285 Aufrufe

Aufgabe:

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Aluminiumhydroxid hat die Formel Al(OH)3. Du berechnest dir erst mal die sogenannte Molmasse der Verbindung. Aluminium hat in etwa 27 g/mol, Sauerstoff etwa 16 g/mol und Wasserstoff etwa 1 g/mol. Diese überschlagsmäßige Berechnung ist normalerweise ausreichend, denn deine Substanzen sind fast immer verunreinigt. Du hast also ein Gewicht von 27+3*16+3*1 g/mol, also 78 g/mol. Der Rest der Antwort ist eine einfache Rechnung: 1,2mg : 78 g/mol = 0,01538... mmol. Das runden wir auf 0,015 mmol (2 gültige Stellen). 0,000015 mol * 6,022*10^23 Atome/mol = 9,0 * 10^18 Atome (wieder 2 Stellen)

1,2 mg Aluminiumhydroxid enthält also etwa 9 Trillionen Aluminiumatome. sollte irgend ein Bleistiftspitzer eine genauere Berechnung fordern, findest Du die exakten Einheiten im Internet. Der Rechenweg bleibt gleich. Frage ihn dann aber auch gleich nach dem Reinheitsgrad des Aluminiums, welce Isotope die jeweiligen Elemente haben, und ob auch ansonsten Normbedingungen herrschen. ;) Ach ja, manche Isotope zerfallen radioaktiv....

von

Vielen Dank für diese ausführliche und kompetente Antwort! Mittlerweile hatte ich den Internetrechner für Chemie konsultiert und eine ähnliche Antwort im Trillionenbereich erhalten!! Allerdings ungenauer, da dieser nur die Anzahl der Atome für das Element Aluminium berechnet und keine Verbindungen berücksichtigt. Mir ging es vor allem um die Größenordnung, da bei vielen Impfungen, die auch bereits Säuglingen gegeben werden, als Adjuvans und sogenannter Impfverstärker bis maximal 1,2 mg Aluminiumhydroxid europaweit zugelassen ist, wollte ich einen Anhaltspunkt für die Gefahreneinschätzung!

Da die Anzahl der Aluminiumionen im Trillionen bereich ist, geht auf jeden Fall ein große Gefahr für die Impflinge aus, da Aluminiumionen die Neuronen schädigen und im Verdacht stehen, Autismus bei Kindern und Demenz bei Erwachsenen auszulösen!!

Nachweislich bekommen Dialysepatienten, die mit Alumniumverbindungen behandelt wurden, um Sulfide zu binden, starke Demenz nach kurzer Frist!!

Die maximale Anzahl der menschlichen Nervenzellen im Gehirn beträgt etwa 100 Milliarden, das ist um Potenzen weniger als Aluminiumionen mit einer Dosis (Impfung wird 2x wiederholt) intramuskulär gespritzt wird. Selbst wenn nur 1 Tausendstel dieser Menge von ca. 1 mg an Aluminiumionen in Aluminiumhydroxid ins Gehirn gelangt, genügt das für eine massive Schädigung des Gehirns, besonders der Kinder! Aluminium ist gehirngängig, bleibt im Regelfall als Müll im Gehirn liegen, weil ohne Hilfsmittel nicht ausgeschieden werden! Man kann probieren durch Siliciumdioxidgabe eine Komplexbildung zu erreichen, die dann ausgeschieden werden kann! Aluminiumhydroxid gehört daher aus sämtlichen Impfungen verbannt, es geht auch ohne! Bis 1995 waren diese Impfverstärker gar nicht üblich und ihre Begründung ist hinfällig!! Bei den alten Impfungen war die Zahl der Antigene höher und man brauchte keine Impfverstärker, da die Immunantwort hoch genug ausfiel!! Die Nebenwirkungen waren auch nicht höher!!

Die Absenkung der Antigene pro Dosis nützt nur dem Profit der Pharmaunternehmen und wird mit schädlichen Zusätzen erkauft!! Allen weitersagen! Es geht um die Gesundheit unserer Kinder und Jugend!!

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community