0 Daumen
113 Aufrufe

Aufgabe:

Ich habe eine Verständnisfrage zum Massenwirkungsgesetz, hoffe ihr versteht, was ich meine :)  :

Wenn die Gleichgewichtskonstante mit dem Massenwirkungsgesetz berechnet wird, muss man ja immer die Koeffizienten der Reaktionsgleichung berücksichtigen. Hier ein Beispiel: H2 + I2 ⇄ 2HI

Nehmen wir an, im Gleichgewicht bei 425 °C sind die Konzentrationen der Edukte Wasserstoff und Iod je 0.1 mol/l und die des Produkts Iodwasserstoffes ist 0.74 mol/l. Dann möchte man Kc mithilfe des Massenwirkungsgesetzes berechnen. Dabei rechnet man die Konzentration von Iodwasserstoff hoch 2 wegen dem Koeffizienten 2 der Reaktionsgleichung. Hier aber frage ich mich, ob man dann die Konzentration nicht einfach nochmals doppelt rechnet. Denn man weiss ja schon, dass sie für Iodwasserstoff insgesamt 0.74 mol/l beträgt im Gleichgewicht. Da wurde ja in der Konzentration schon berücksichtigt, dass pro Wasserstoffmolekül und Iodmolekül zwei Iodwasserstoffmoleküle entstehen. Weshalb muss man dann trotzdem die Iodwasserstoffkonzentration hoch 2 im Massenwirkungsgesetz einsetzen?

Für eure Mühe danke ich euch schon im Voraus sehr.

von

1 Antwort

+1 Daumen
 
Beste Antwort

Hey Phil

Dem Massenwirkungsgesetz nach musst du doch immer die Konzentration mit der Anzahl der reagierenden Atome oder Moleküle potenzieren, also hier (2x)^2 und (mol/l)^2.

Gruss kallewirsch

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community