0 Daumen
78 Aufrufe

Guten Abend zusammen kann mir jemadn zeigen wie man das berechnet:)



Eine gesättigte Carbonsäure wird aus 1,00 g eines primären Alkohols hergestellt.Die AUsbeute beträgt 80,6%. Die gebildete Carbonsäure wird durch 99,0 Kubikcentimenter Natronlauge (c=0,11 mol/l) neutralisiert.


Summenformel der gebildeten Carbonsäure soll angegben werden

von

1 Antwort

0 Daumen

Hi, here chemweazle,

R-CH2-OH + O2 → R-C=O-OH + H2O

Ein prim. Alkohol wird zur Carbonsäure oxidiert in der Reaktionsgleichung ist der Einfachheit halber, Sauerstoff als Oxidationsmittel formal benutzt.

Die Ausbeute y beträgt 80,6%.

In der präparativen Organik versteht man unter der Ausbeute y, von engl. yield, die Stoffmenge an Produkt, hier die Carbonsäure, bezogen auf die Stoffmenge eines Eduktes, hier der prim. Alkohol.
Nicht das Massenverhältnis, sondern das Molzahlverhältnis.

$$y = \dfrac{n(R-COOH)}{n(R-CH_{2}-OH)} = \frac{806}{1000}$$

Durch die Titration wird die Stoffmenge(Molzahl) der Carbonsäure ermittelt.

Somit ist mittels der Ausbeute die Stoffmenge des eingesetzten prim. Alkohols bekannt.
$$n(R-CH_{2}-OH) = \frac{1000}{806}\cdot n(RCOOH)$$

Damit läßt sich die Molmasse des prim. Alkohols berechnen.
$$M(R-CH_{2}-OH) = \dfrac{m(R-CH_{2}-OH)}{n(R-CH_{2}-OH)}$$

Best. von CnHx

Best. des Kohlenstoffes Cn

Von der Molmasse des Alkohols subtrahiert man noch die Molmassse der CH2OH-Gruppe, also (M(CH3O)) und erhält die Molmasse des Restes, Substituenten, R.

Dann kann man schauen, wie oft die Molmasse des Kohlenstoffes in die Molmasse von R hineinpaßt.
Also man teilt die Molmasse von R durch die Molmasse vom Kohlenstoff. Dann taucht sicherlich ein Wert von ganzzahlig n mit etwas Kommastellenrest auf.

Das ist ganzzahlig gerundet der Cn-Wert.

Dann kann man von der Molmasse von R, M(R), die n-fache Molmasse vom Kohlenstoff subtrahieren. Die erhaltene Differenz , geteilt durch ein g/mol oder durch 1,0079g/mol, ergibt den Wasserstoff.

Titration der Carbonsäure

RCOOH  +  NaOH  →  NaOOC-R  +  H2O

V(NaOH)= 99ml, c(NaOH) = 0,11 mol/l = 0,11mmol/ml

n(NaOOCR) = n(RCOOH)(verbraucht) = n(NaOH) = c(NaOH) * V(NaOH)

n(NaOOCR)=0,11(mmol/ml) * 99ml = 10,89 mmol = 0,01089 mol = n(RCOOH)(verbraucht)

$$n(R-CH_{2}-OH) = \frac{1000}{806}\cdot n(RCOOH)(verbraucht)$$

$$n(R-CH_{2}-OH) = \frac{1000}{806}\cdot 0,01089 mol = 0,01351 mol$$


Molmasse des prim. Alkohols

$$M(R-CH_{2}-OH) = \dfrac{m(R-CH_{2}-OH)}{n(R-CH_{2}-OH)}$$
$$M(R-CH_{2}-OH) = \frac{1 g}{0,01351 mol} = 74,019 g/mol$$

M(-CH2OH) = M(CH3O) = (12,011+1,0079*3+15,9994)g/mol = 31,0341 g/mol

M(R) = M(R-CH2OH) - M(-CH2OH) = (74,019 - 31,0341)g/mol = 42,9849 g/mol

Jetzt wird Cn gesucht.

$$n = \frac{M(R)}{M(C)} = \dfrac{42,9849 g\cdot mol}{12,011 g\cdot mol} = 3,578$$

abgerundet auf n = 3, daraus könnte man schon mal auf C3 schließen.

Bestimmung von Wasserstoff

Wir suchen nach Hx.

Jetzt subtrahiert man die Molmasse von C3, also die dreifache Molmasse an Kohlenstoff von der Molmasse M(R) und teilt diese Differenz durch die Atommasse von Wasserstoff.

$$x = \dfrac{M(R) - 3\cdot M(C)}{M(H)} = \dfrac{(42,9849  - 3*12,011)g\cdot mol}{1,0079 g\cdot mol}$$

Klar, man kann die Division durch 1 auch lassen.

R: CnHx = C3H7-, also ein Propyl-Rest

Der Alkohol R-CH2-OH ist also ein Propyl-methyl-Alkohol, also ein Butanol.

R-CH2-OH = C3H7-CH2-OH, C4H9-OH, Butanol

Bruttoformel: C4H10O

Die Carbonsäure R-CO-OH ist dann eine Propylcarbonsäure oder anders genannt eine Butansäure.

C3H7-COOH

Bruttoformel: C4H8O2

Ist diese Butansäure unverzweigt, dann trägt die Butansäure den Trivialnamen Buttersäure oder Butyrsäure.


Grüße chemweazle

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community