0 Daumen
53 Aufrufe

Aufgabe:

Gibt es bei Calciumchlorid Dipol-Dipol-Wechselwirkungen ?


Problem/Ansatz:

Meine Antwort wÀre nein, da hier eine Ionenbindung vorliegt und es weder Partialladungen noch Dipole gibt und somit auch keine Dipol-Dipol-Wechselwirkungen. Ist das korrekt ?

von

1 Antwort

0 Daumen

Hi, hier chemweazle,

Zu

Gibt es bei Calciumchlorid Dipol-Dipol-Wechselwirkungen ?

Meine Antwort wÀre nein, da hier eine Ionenbindung vorliegt und es weder Partialladungen noch Dipole gibt und somit auch keine Dipol-Dipol-Wechselwirkungen. Ist das korrekt ?

Das finde ich richtig zutreffend fĂŒr das wasserfreie Calciumchlorid.

Es gibt aber noch das auch im Labor hÀufig vorkommende Calciumchlorid-Hexahydrat, mit 6 mol Kristallwasser.

CaCl2 * 6 H2O

[Ca(H2O)6](2+) * 2 Cl(-)

Jedes Calciumion ist von 6 WasssermolekĂŒlen kooerdiniert, ja komplexiert.


Hier wirken sowohl Dipol-Dipol-Anziehungs- und Dipol-Dipol-AbstoßungskrĂ€fte, das sind die Keesom-KrĂ€fte, und es kommen auch Anziehungs- und AbstoßungskrĂ€fte zwischen den Ionen und den permanenten elektrischen DipolmolekĂŒlen, das sind die WassermolekĂŒle, vor.


Die WechselwirkungskrĂ€fte zwischen permanenten DipolmolekĂŒlen und Anionen und Kationen heißen Debye`sche KrĂ€fte.

Bemerkung:


Die Frage ist unprÀzise formuliert. Denn es geht nicht hervor, ob es sich um das wasserfreie Calciumchlorid oder ein hydratwasserhaltiges Salz handelt.

von 2,1 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community