0 Daumen
32 Aufrufe

Kann mir jemand die Ausbildung der Dipol-Dipol-Kräfte anhand von Ammoniak mit Hilfe der Strukturformeln darstellen?

Und die Ausbildung der Dipol-Dipol-Kräfte beschreiben?

von

1 Antwort

0 Daumen

Salut Maximilian,


Kann mir jemand die Ausbildung der Dipol-Dipol-Kräfte anhand von Ammoniak mit Hilfe der Strukturformeln darstellen?

Dazu schau dir zunächst einmal die Strukturformel von Ammoniak an:

https://www.cumschmidt.de/sm_ammoniak.htm

Aufgrund seiner Molekülstruktur kann das NH3 - Molekül drei Wasserstoffbrücken ausbilden. Die polare N - H - Bindung ist stark genug, um das zu ermöglichen, wobei die drei H - Atome jeweils eine positive Partialladung tragen, das N - Atom eine negative Partialladung. Zwar liegt nun der Mittelpunkt der positiven Partialladungen der Wasserstoffatome in der Mitte des Dreiecks ( das NH3 - Molekül ist eine trigonale Pyramide), aber da sich die negative Partialladung des N - Atoms an der Spitze der Pyramide befindet, fallen positive und negative Partialladungen nicht zusammen, wodurch das NH3 - Molekül einen Dipol darstellt.

Dipol - Dipol - Kräfte treten demnach zwischen permanenten Dipolen (positiven und negativen Partialladungen) dann auf, wenn der positive Ladungsschwerpunkt nicht mit dem negativen Ladungsschwerpunkt zusammenfällt. Besonders starke Dipole bilden sich, wenn (wie in deinem Beispiel) Wasserstoff mit einem stark elektronegativen Partner wie Stickstoff verbunden ist.

Und ... je größer der Dipolcharakter, d.h. je stärker die Polarität eines Moleküls, desto stärker sind dann schlussendlich auch die Dipol - Dipol -Wechselwirkungen zwischen den Molekülen.


Schöne Grüße :)

von 18 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community