0 Daumen
89 Aufrufe

Hallo :)

Ich habe diese Werte gegeben:

Gitterenergie (CaCl2) =  -2146 kj/mol

Solvationsenthalpie (Ca) = -1577 kj/mol & Solvationsenthalpie (Cl-) = -376 kj/mol

Die Frage wäre, wieso löst sich Kaliumchlorid in destilliertem Wasser, obwohl dies eigentlich nicht der Fall ist, wenn man Gitterenergie und Solvationsenthalpie betrachtet?

Erklären sollte ich dies mit der Entropie/Enthalpie, wenn ich mich richtig entsinne. :)

von

Kalium oder Calciumchlorid?

*Kaliumchlorid, sorry :)

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Salut,


wenn es tasächlich um Kaliumchlorid geht, wie du schreibst und eben nicht um Calciumchlorid, müssen natürlich die obigen Werte umgeändert und entsprechend angepasst werden:

Gitterenergie (KCl) =  -701 kJ/mol
Solvationsenthalpie (K+) = -308 kJ/mol & Solvationsenthalpie (Cl-) = -376 kJ/mol

KCl (s)   →   K+ (aq)  +  Cl- (aq)  

Daraus folgt für die Lösungsenthalpie:

ΔHL (KCl)  =  - 308 kJ mol-1 + (-376 kJ mol-1)  - (-701 kJ mol-1)  =  + 17 kJ mol-1

°°°°°°°°°°°°°°

Die molare Lösungsenthalpie ist positiv, d.h. KCl löst sich endotherm in Wasser, es muss Wärme zugeführt werden, die Lösung kühlt sich leicht ab.

Diese Abkühlung kannst du dir u.a. dadurch erklären, dass die Gitterenergie nur leicht größer ist als die Solvationsenenergie und infolgedessen die noch fehlende Energiemenge dem Wasser entzogen werden muss.

Ein Salz bezeichnet man dann als in Maßen bis gut löslich, wenn die Solvationsenergie ähnlich groß (oder auch größer) ist als seine Gitterenergie.


Schöne Grüße :)

von 23 k

Vielen Dank für deine Antwort!! :))

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community