0 Daumen
103 Aufrufe

Aufgabe:

Bestimmen Sie die chemischen Formeln der folgenden Verbindungen
Aluminiumnitrit
Kupfer(I)oxid
Zink(II)oxid
Eisen(III)carbonat

Bestimmen Sie die systematischen Namen von:

P4O10
NaH2PO4
Sr(OH)2
FeCl3
Cu2SO4


Problem/Ansatz:

Ist das korrekt. Vielen Dank.

Aluminiumnitrit Al3+ , NO2- = Al2(NO2)3
Kupfer(I)oxid Cu+ , O2- = Cu2O
Zink(II)oxid Zn+ , O2- = Zn2O
Eisen(III)carbonat Fe+ , CO32- = Fe2(CO3)3


P4O10  = TETRAPHOSPHATDECAOXID
NaH2PO4 = NATRIUMHYDROGENPHOSPHAT
Sr(OH)2 = STRONTIUMHYDROXID
FeCl3 = EISEN(II)CHLORID
Cu2SO4 = KUPFER(I)SULFAT

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Gruß chemweazle,

Bestimmen Sie die chemischen Formeln der folgenden Verbindungen

  • Aluminiumnitrit
  • Kupfer(I)oxid
  • Zink(II)oxid
  • Eisen(III)carbonat

Bestimmen Sie die systematischen Namen von:

  • P4O10
  • NaH2PO4
  • Sr(OH)2
  • FeCl3
  • Cu2SO4

Aluminiumnitrit Al(3+) , NO(2-) = Al2(NO2)3, allright

Kupfer(I)oxid Cu+ , O(2-) = Cu2O, allright

Zink(II)oxid Zn(2+) , O(2-) = Zn2O, ZnO

Eisen(III)carbonat Fe(3+) , CO3(2-) = Fe2(CO3)3, allright

_____________________________________________________________________________________________

P4O10 = TETRAPHOSPHATDECAOXID, Tetraphosphordecaoxid oder Tetraphosphordecoxid


NaH2PO4 = NATRIUMHYDROGENPHOSPHAT, Natriumdihydrogenphosphat( trivialer: prim. Natriumphosphat ), zum Vergleich: Na2HPO4, Dinatriumhydrogenphosphat, ( trivialer: sek. Natriumphosphat)


Sr(OH)2 = STRONTIUMHYDROXID, allright

FeCl3 = EISEN(III)CHLORID, allright

Cu2SO4 = KUPFER(I)SULFAT, allright

Anmerkung: Es gibt kein Eisen(III)Carbonat, sondern es kommt nur das Eisen(II)Carbonat, ( FeCO3 ) als Mineral mit dem Namen Siderit vor.

Versetzt man eine saure Lösung, die Hexa-aqua-Eisen(III)-Ionen enthält mit Natriumcarbonat- oder Kaliumcarbonat-Lösung, so fällt kein Niederschlag von Eisen(III)carbonat aus, sondern es fällt anstelle des Carbonates, das Eisen(III)hydroxid als flockiger, rostbrauner Niederschlag aus.


[Fe(H2O)6](3+) + 3 CO3(2-)(aq) ⇌ Fe(OH)3(s) ↓ + 3 H2O + 3 HCO3(2-)(aq)

von 4,6 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community