0 Daumen
37 Aufrufe

Aufgabe:

Berechnen Sie die Cl- Konzentration über AgCl-Bodenkörpern in einer AgNO3-Lösung der Konzentration c = 10 ^ -2 mol / L.
Problem/Ansatz:

von

1 Antwort

0 Daumen

Grüße chemweazle,

Berechnen Sie die Chloridionen-Konzentratio, Cl&ndasH;-Konzentration über AgCl-Bodenkörpern in einer AgNO3-Lösung der Konzentration c = 10-2 mol / l.

Lösungs-Kristallisationsgleichgewicht des schwerlöslichen AgCl


Auflösung⇒
AgCl(s)        Ag(+)(aq) + Cl(-)(aq)

⇐Kristallisation

Gleichgewichtskonstante, das Löslichkeitsprodukt, lautet :

Kl(AgNO3) = [ Ag(+)] * [Cl(-)]

Kl(AgNO3) = 1, 7 * 10-10 * mol2 * l-2

A Gesättigte Silberchlorid-Lösung ohne Gleichionischen Zusatz

In einer gesättigten Silberchloridlöung, hergestellt durch Suspendieren von reinem Silberchlorid in reinstem Wasser, sind die Gleichgewichtskonzentrationen von Silber(I)-Kationen und Chloridionen gleich.
[ Ag(+)] = [Cl(-)]

⇒ Kl(AgNO3) = [ Ag(+)] 2 = [Cl(-)] 2

DIe Silberionenkonzentration einer gesättigten Silberchloridlösung , ohne gleichionischen Zusatz beträgt:

$$[ Ag^{(+)}] = [ Cl^{(-)}] = \sqrt{KL} = \sqrt{1,7\cdot 10^{-10}\cdot mol^{2}\cdot l^{-2}} \approx 1,303\cdot 10^{-5}\cdot \frac{mol}{l}$$

B. Gleichionischer Zusatz von Silberionen durch Zugabe eines leicht löslichen Silbersalzes, z. B. das leichtlöslichste Silbersalz, das Silbernitrat

Die Erhöhung der Gleichgewichts-Konzentration der Silberionen verschiebt die Lage des Lösungs-Kristallisations-Gleichgewichts nach links in Richtung Kristallisation.

Eine Verdoppelung der Silberionen-Konzentration führt hiermit zu einer Halbierung der Chloridionen-Konzentration, das Produkt von Chloridionen- und Silberionen-Konzentration, das Löslichkeitsprodukt, bleibt konstant(Das Kl ist eine Gleichgewichtskonstante).

Wird die Gleichgewichtskonzentration der Ag(+)-Ionen auf einen Wert von 0,01 mol / l erhöht, so nimmt die Chloridionen-Konzentration entsprechend ab.

Das Produkt der beiden Konzentrationen ergibt immer das Löslichkeitsprodukt.

$$[ Cl^{(-)}] = \dfrac{Kl}{[ Ag^{(+)}]} = \dfrac{1,7\cdot 10^{-10}\cdot mol^{2}\cdot l}{ l^{2}\cdot 0,01\cdot mol} = 1,7\cdot 10^{-10}\cdot 100\cdot \frac{mol}{l}$$

$$[ Cl^{(-)}] = 1,7\cdot 10^{-8}\cdot \frac{mol}{l}$$

von 4,8 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community