0 Daumen
24 Aufrufe

ich würde gerne wissen, warum es zu keiner Reaktion kommt, wenn Kupfer in Eisen (II)-sulfatlösung liegt. (galvanische Zelle)

Meine Gedanken:

- Kupfer ist edler als Eisen.

- Kupfer strebt eher Elektronen aufzunehmen. Cu kann aber kein weiteres Ion aufnehmen, da es nur positive und keine negative Ionen bilden kann.

Gefragt von

1 Antwort

0 Daumen

Salut Evan,


willkommen in der Chemielounge !

In der Tat kommt es zu keinerlei Reaktion, taucht man ein Kupferteil in eine Eisen(II)-sulfatlösung.

Fe2+ - Ionen können nicht durch Kupfer zu metallischem Eisen reduziert werden. Kupfer ist also nicht imstande, die dafür benötigten Elektronen anzubieten. Dies bedeutet, dass Eisen eben leichter Elektronen abgeben kann als Kupfer. Eisen stellt also per se das stärkere Reduktionsmittel dar. Schaust du dir dagegen die beiden Ionenarten Cu2+ und Fe2+ an, so ist C2+  das stärkere Oxidationsmittel.

Betrachtet man nun den Vorgang umgekehrt, also beispielsweise ein Stück Eisen in einer Kupfersulfatlösung, so scheidet sich ad hoc auf dem Eisen Kupfer ab. Dies impliziert dann wiederum, dass metallisches Eisen mit Leichtigkeit Cu2+ - Ionen zu metallischem Kupfer reduzieren kann.

Ganz wichtig ist aber immer zu Beginn ein Blick in die Redoxreihe der Metalle zu werfen. Je edler ein Metall, desto schwerer trennt es sich von Elektronen bzw. je unedler ein Metall, desto leichter gibt es Elektronen her.

Schau beispielsweise hier:

http://www.chemie-master.de/FrameHandler.php?loc=http://www.chemie-master.de/lex/begriffe/r09.html


Viele Grüße :)

Beantwortet von 5,6 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...