0 Daumen
487 Aufrufe

Aufgabe:

Hallo Ihr Lieben ich hoffe Ihr könmt mir helfen. Es ist eher einen allgemeine Frage. Wenn ich eine Reaktionsgleich habe ohne Produkte nur Edukte woher soll ich wissen welches Edukt meine Säure ist und welches meine Base. Ich weiss das Säuren Protonen abgeben und Basen Protonen aufnehmen. Aber ich hoffe ihr versteht was ich meine z.b

HSO4^- + CN^-

Woher weiss ich abgesehen das man es bei einigen aus dem Namen raushört ( Salzsäure) meine Säure bzw. Base ist. Muss ich mir dann vielleicht CN genauer angucken Stichwort Hauptgruppennummer oder Elektronegativität. Hoffe ihr könnt mir das so detailliert wie möglich erklären weil bei mir beim Lernen alles andere daraur aufbaut.

von

3 Antworten

0 Daumen

Moin,

du hast es doch eigentlich schon selber gesagt, woran man erkennt, dass etwas eine Säure ist.

Nach Brönsted geben - wie du gesagt hast - Säuren ein Proton ab. Ein Proton ist ein \(H^+\), also ein Wasserstoffion

Um ein Proton aber abzugeben muss eins im Molekül vorhanden sein, welches abgegeben werden kann.

Hier also \(HS{O}_{4}^-\) Dort wird \(H^+\) abgegeben

Und so kannst du erkennen, ob es das Molekül eine Säure ist.

Bei Basen hingegen muss ein freies Elektronenpaar vorhanden sein, damit das Proton aufgenommen werden. Denn es selbst besitzt keine Elektronen.

Das war jetzt eine grobe Erklärung, wie ich es verstanden habe.

Gruß

Smitty

von

Zum Beispiel die Reaktion

H3O + HS-

Oxonium plus hydrogensulfid anion

Was wäre hier die säure und was die paare die haben ja beide ein h+ proton zur verfügung

Ich hoffe jemand versteht mich . Angenommen wir haben salzsäure und ammoniak

Hcl + Nh3 (ohne jetzt aus dem namen rauszuhören woher weiss ich jetzt  das hcl meine säure ist ammoniak kann doch auch ein proton abgeben?

0 Daumen

Hallo,

das hängt natürlich von der Struktur der beteiligten Moleküle ab.

Man kann die Stärke einer Säure/Base anhand der Strukturformel abschätzen, aber das ist sicherlich schwierig.

Bei deinem Beispiel:

HCl+NH_{3} wäre HCl die Säure, denn dort gibt es nur eine Bindung zw. H und CL, welche sich leicht aufbrechen lässt.

Ansonsten solltest du wenigsten wissen, welche Moleküle starke bzw. schwache Säuren/Basen sind. Die Stärke einer Säure wird mit dem pKs-Wert angegeben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Säurekonstante

Diese Werte sind experimentell ermittelt.

von
0 Daumen

Hallo liebe sakina, Also nehmen wir die Reaktion von Ammoniak mit Säuren. Ammoniak fungiert in diesen Reaktionen als Base, nimmt Protonen auf, es entstehen einfach positiv geladenen Ammonium-Ionen, und negativ geladene Säurerest-Ionen. Genau, du hast da die Reaktion von Hydrogensulfat mit Cyanid-Ionen, was nicht geht, weil sowohl Hydrogensulfat-, als auch Cyanid-Ionen negativ geladen sind und die sich abstoßen (würden). Du hast als Säure einen Stoff, der Protonen an eine Base abgibt. Cyanwasserstoff (HCN) reagiert mit Ammoniak (NH3) zu Ammoniumcyanid. Du hast in der von die aufgeführten Reaktionsgleichung, die ja keine vollständige ist, wenn überhaupt ein, na, zumindest keine vollständige, jeweils die korrespondierende Base von Schwefelsäure und von der Cyanwasserstoffsäure (Blausäure). Ja, wie kann ich dir das erklären, wenn du die Ionen gegeben hast, richtig mit Ladungen, schaue dir an, welche Moleküle positiv und welche negativ geladen sind. Da Säuren Protonen abgeben, sind sie dann negativ geladen, da Basen Protonen aufnehmen, sind sie dann positiv geladen. Genau, oder lese es schon am Namen ab, z.B. Dichromsäure. Schaue dir die Struktur, es reicht auch die zweidimensionale Darstellung, genauer an, und schaue, hm, wo könnte sich ein Proton abspalten und wo könnte sich ein Proton anlagern, beachte freie Elektronenpaare. Ich gebe dir ein Beispiel, Ammoniak und Salzsäure. Ein Ammoniak-Molekül besteht aus drei Wasserstoffatomen und aus einem Stickstoffatom. Das Stickstoffatom verfügt über ein freies Elektronenpaar, wo sich ein Proton anlagern kann. Die Salzsäure (Chlorwasserstoffsäure) besteht je Molekül aus einem Wasserstoff- und einem Chloratom. Die Salzsäure kann das Proton abspalten, dieses abgespaltene Proton lagert sich dann am freien Elektronenpaar des Stickstoffatoms im Ammoniak-Molekül an. Es liegen dann einmal ein positiv geladenes Ammonium-Ion und ein negativ geladenes Chlorid-Ion vor. Sie ziehen sich aufgrund der unterschiedlichen Ladung gegenseitig an, ein Salz ist entstanden, welches den Namen Ammoniumchlorid trägt. Soory für diesen langen Text, aber in Chemie gehe ich auf. Ich sollte Lehrer werden.

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community