0 Daumen
167 Aufrufe

Hallo ich hab da eine Frage unzwar geht es um folgende Aufgabe:

Aus einer 0,01 M Zinksulfat-Lösung (f=1,000) sollen 500,0 g einer Lösung hergestellt werden, die 10,0 ppm Zn2+ enthalten. Welches Volumen (in ml) der 0,01 M Zinksulfat Lösung wird benötigt?


Also 10,0 ppm ist doch 0,01% oder? f ist der Titrationsfehler. ich weiß leider nicht wie es weiter gehen soll das volumen berechnet sich doch so V=n/c c=0,01?

von

1 Antwort

0 Daumen

Hi here`s chemweazle,


Zu Aus einer 0,01 M Zinksulfat-Lösung (f=1,000) sollen 500,0 g einer Lösung hergestellt werden, die 10,0 ppm Zn2+ enthalten. Welches Volumen (in ml) der 0,01 M Zinksulfat Lösung wird benötigt?

Also ppm heißt parts per million, Teile pro eine Million Teile, also 1ppm wĂ€re 1 Millionstel.
1ppm= 1/1000.000=10-6  , 10ppm= 10/1000.000=zehn Millionstel =ein Hunderttausendstel (10-5).


Die 10ppm sind wohl der Massenanteil an Zinkionen(w(Zn2+))(w(Zn2+)) einer Mischung mit der Gesamtmasse m(ges)=500g.

$$w(Zn^{2+})=\frac{m(Zn^{2+})}{mges}=\frac{1}{100000}$$

Ein Hunderttausendstel von den 500g ist die Masse der Zinkionen

$$m(Zn^{2+})=\frac{1}{100000}\cdot500g=\frac{5g}{1000}=0,005g=5mg$$

$$n(Zn^{2+})=\frac{m(Zn^{2+})}{M(Zn^{2+})}$$

M(Zn)=65,38g/mol

$$n(Zn^{2+})=\frac{0,005g\cdot mol}{65,38g}=7,648\cdot10^{-5}\cdot mol$$


$$V=\frac{n}{c}=\frac{7,648\cdot10^{-5}\cdot mol\cdot l}{0,01 mol}$$

$$V=7,648\cdot10^{-3}l $$

V= 7,648ml








von

Danke fĂŒr die ausfĂŒhrliche ErklĂ€rung

ich hĂ€tte da nur noch eine frage f war doch der normalfaktor also die abweichung wieso wurde der jetzt nicht in der rechnung berĂŒcksichtigt (f=1,000)?

Also dieser Faktor f=1, ich weiss nicht wofĂŒr der bei so einer Stöchiometrieaufgabe auftaucht. Hier geht es doch eigentlich nur um die Herstellung einer Mischung, die einen Massenanteil eines Zinksalzes haben soll, der Massenanteil der Zinkionen soll halt 1 Hundertausendstel von der Gesamtmasse  sein.

Ansonsten mal den Aufgabensteller fragen.

Gruß chemweazle

Der normalfaktor ist doch die abweichung von der tatsĂ€chlichen konzentration das spielt doch bei der titration eine rolle. Das muss doch dann mit in die rechnung einfliessen sonst wĂŒrde es doch nicht dort stehen den tutor erreiche ich zurzeit nicht in der uni

solange f=1,000 darf man sich gemĂŒtlich zurĂŒcklehnen.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

0 Daumen
1 Antwort
0 Daumen
1 Antwort

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community