0 Daumen
8,2k Aufrufe

a) Salzsäure + Kaliumhydroxidlösung; Schwefelsäure + Calciumhydroxidlösung; Salzsäure + Lithiumhydroxidlösung; Phosphorsäure + Natriumhydroxidlösung


b) Benennt Gemeinsamkeiten in den Reaktionsgleichungen.

von

Salzsäure reagiert mit der wässrigen Lösung von Kaliumhydroxid (Kalilauge) zu Kaliumchlorid und Wasser. HCl(aq) + KOH(aq) zu H+ + Cl- + K+ + OH- zu H2O + KCl. Schwefelsäure reagiert mit der wässrigen Lösung von Calciumhydroxid (Kalkwasser) zu Calciumsulfat und Wasser. H2SO4 + Ca(OH)2(aq) zu 2H+ + SO42- + Ca2+ + 2OH- zu 2 H2O + CaSO4 oder, wenn Schwefelsäure nur den ersten Dissoziationsschritt eingeht, 2 H2SO4 + Ca(OH)2(aq) zu 2H+ + 2 HSO4- + Ca2+ + 2 OH- zu Ca(HSO4)2 + 2 H2O. Schwefelsäure reagiert mit der wässrigen lösund von Calciumhydroxid (Kalkwasser) zu Calciumhydrogensulfat und Wasser. Salzsäure (Chlorwasserstoffsäure) reagiert mit der wässrigen Lösung von Lithiumhydroxid zu Lithiumchlorid und Wasser. HCl(aq) + LiOH(aq) zu Li+ + OH- + H+ + Cl- zu LiCl + H2O. Phosphorsäure reagiert mit der wässrigen Lösung von Natriumhydroxid (Natronlauge) zu Natriumphosphat und Wasser. H3PO4 + 3 NaOH(aq) zu 3H+ + PO43- + 3 Na+ + 3OH- zu 3H2O + Na3PO4. Wenn Phophorsäure nur den zweiten Dissoziationsschritt eingeht, Phosphorsäure reagiert mit Natriumhydroxid zu Wasser und Natriumhydrogenphosphat, genauer, Dinatriumhydrogenphosphat, noch genauer Dinatriummonohydrogenphosphat. 2 NaOH(aq) + H3PO4 zu 2 Na+ + 2 OH- + 2 H+ + HPO42- zu 2 H2O + Na2HPO4. Wenn Phosphorsäure nur den ersten Dissoziationsschritt eingeht, Phosphorsäure reagiert mit der wässrigen Lösung von Natriumhydroxid (Natronlauge) zu Natriumdihydrogenphosphat und Wasser. NaOH + H3PO4 zu Na+ + OH- + H+ + H2PO4- zu NaH2PO4 + H2O. Alle Reaktionen weisen Merkmale einer Neutralisierungsreaktion/Neutralisationsreaktion auf. Es bilden sich Salze und Wasser. Die Säure gibt einfach positiv geladene Wasserstoff-Ionen (H+-Ionen/Protonen) ab. Die Säuremoleküle werden anch Abgabe der Protonen zu Ionen. Die H+-Ionen lagern sich an einem freien Elektronenpaar des Sauerstoffatoms in dem Hydroxid-Ion an, es bildet sich Wasser. Die Hydroxide sind eh schon ionisch, also liegt das jeweilige Metall in dem Hydroxid als einfach oder mehrfach positiv geladene Matellkationen vor, welche dann mit den einfach oder mehrfach negativ geladenen Säurerest-Ionen (die konjugierte Base der Säure) eine Bindung eingehen. Zurückzuführen ist dies auf die gegenseitige Anziehung der gegensätzlich geladenen Ionen.

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Salut,


a) Salzsäure + Kaliumhydroxidlösung; Schwefelsäure + Calciumhydroxidlösung; Salzsäure + Lithiumhydroxidlösung; Phosphorsäure + Natriumhydroxidlösung

HCl  +  KOH   →   KCl  +  H2O

H2SO4  +  Ca(OH)2   →   CaSO4  +  2 H2O

HCl  +  LiOH   →   LiCl  +  H2O

H3PO4  +  3 NaOH   →   Na3PO4  +  3 H2O

b) Benennt Gemeinsamkeiten in den Reaktionsgleichungen.

Saure und alkalische Lösungen reagieren jeweils miteinander, unter Bildung von Wasser und einem Salz ( → Neutralisationsreaktionen).


Schöne Grüße :)

von 24 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community