0 Daumen
202 Aufrufe

blob.png

Betrachte eine chemische Reaktion, die in einem Gefäss der Länge \( 2 L \) abläuft. Im Gefäss hersche ein linearer Temperaturgradient

\( T(x)=T_{0}+\lambda x \)

Nach dem Arrheniusgesetz gilt für die Reaktionsrate im Material

\( R(x)=R_{0} e^{-\frac{a}{T(x)}} \)

wobei wir im folgenden \( R_{0}=1 \) annehmen und \( \alpha \) eine positive Konstante ist.

(a) Drücke die durchschnittliche Reaktionsrate \( \bar{R} \) durch ein Integral aus und vergewissere Dich, dass man das Integral nicht direkt lösen kann.

(b) Bestimme das Taylorpolynom der 2. Ordnung von \( e^{-\frac{\alpha}{T_{0}+\lambda x}} \) um \( x=0 \).

(c) Benutze (b) um \( \bar{R}=\bar{R}(\alpha, L, \lambda) \) näherungsweise zu bestimmen.

(d) Für welches \( \lambda \) wird \( \bar{R} \) maximal / minimal? Hinweis: Das Ergebnis hängt von \( \frac{\alpha}{T_{0}} \) ab.

Zusatzfrage: Was ist die chemische Bedeutung von \( \frac{\alpha}{T_{0}} \) ? Was sind typische Werte?

von

1 Antwort

0 Daumen
a) Durchschnitt ist    1/(2L) * Integral von -L bis L über e hoch ( -alpha / To+lambda*x) dx,
wegen Ro=1 kommt das nicht vor.
Und e hoch (-1/x) gehört zu den Funktionen ohne elementare Stammfunktion.

b) Taylorpolynom zu  R(x)= e-alpha/(T0+lam*x)                     p(x) = R(o) +R'(0)*x  +  R''(0)*(x^2/2)

R(0)=  e -alpha/T0    R'(x)=  (alpha*lam/(lam*x+T0)^2 ) * e-alpha/(T0+lam*x)

also  R ' (0) = (alpha*lam / To^2 ) * e -alpha/T0      

und R '' (x) = (   ( -alpha*lam^2 (2 lam*x + 2 T0 - alpha ) / (1*x+ T0)^4  ) * e-alpha/(T0+lam*x) 

R ' ' (0) = (   ( -alpha*lam^2 (2 T0 - alpha ) / T0^4  ) * e-alpha/T0      

c)   Int  -L bis L über p(x) dx   =   x*R(0)  +  0,5*R`(o)*x^2 + (1/3) R''(0) *x^3  von -L bis L

gibt  ( L*R(0)  +  0,5*R(o)*L^2 + (1/3) R''(0) *L^3  ) - (  (-L)*R(0)  +  0,5*R(o)*(-L)^2 + (1/3) R''(0) *(-L)^3 )

=   2L*R(0)  + (2/3) R''(0) *L^3    und jetzt noch einsetzen !

von

Vielen Dank für deine Hilfe! Wir konnten a-c problemlos nachvollziehen!

Ich schätze ich muss bei d) Rquer(x) ableiten. Das ergibt mir aber 0. Wie sollte man das rechnen?

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community