0 Daumen
60 Aufrufe

Aufgabe:

Ist der osmotische Druck eine Folge der Impulshaltung, Drehimpulshaltung, Maximierung der Entropie oder/und Minimierung der inneren Energie?

Problem/Ansatz:

Hallo,

ich habe diese Frage erhalten, bei welcher ich ein wenig hängen geblieben bin, weil ich leider keine Antwort dazu finde. Könnte mir jemand dabei behilflich sein? Vielen Dank ☺

Liebe Grüße, Hendrik

von

1 Antwort

+1 Daumen
 
Beste Antwort

Grüße chemweazle,

Osmotischer Druck - Folge

Ist der osmotische Druck eine Folge der Impulshaltung, Drehimpulshaltung, Maximierung der Entropie oder/und Minimierung der inneren Energie?


Hallo,

ich habe diese Frage erhalten, bei welcher ich ein wenig hängen geblieben bin, weil ich leider keine Antwort dazu finde. Könnte mir jemand dabei behilflich sein? Vielen Dank ☺

Ich würde auf jeden Fall die Entropie-Maximierung an 1ter Stelle setzen, wenn es aus thermodynamischer Sicht betrachtet werden soll.


Es ist einer Art Mischungsentropie wenn die verdünntere Lösung oder gar das reine Lösungsmittel durch die Halbdurchlässige Membran hindurchdringt in die konzentriertere Lösung, und sich mit dieser vermischt und somit diese verdünnt.


• Minimierung der Inneren Energie, bedingt schon mal durch die Entropie-Maximierung

Es gilt dU = TdS - pdV, oder die Abnahme der Inneren Energie, UEnde - UAnfang = ΔU = TΔMiixS

• Impulserhaltungssatz, auch

Wenn man mit Drücken zu tun hat, die durch die Impulsänderungen der Teilchen(Ionen, Moleküle)pro Zeit pro Fläche hervorgerufen sind, hat man es mit Impulsen zu tun.
Hat man es mit diesen Teilchenimpulsen zu tun, gilt immer der Impulserhaltungssatz.

• Zum Drehimpuls-Erhaltungssatz, schwierig zu beurteilen, aber er gilt auch, weil:

Die Rotationen der Moleküle heben sich in einer Flüssigkeit auf, man kann Rotationsspektren, Mikrowellen-Spektroskopie nur mit Gasen durchführen.


Wenn die Rotationen der Moleküle und Komplexionen sich aufheben, summieren sich die einzelnen Drehimpulse zu Null, eigentlich gilt auch der Drehimpuls-Erhaltungssatz.

Dieser sagt dann aus: Die Summe der Drehimpulse der Moleküle in einer flüssigen Lösung ist Null.

von 3,6 k

Ich danke ihnen!!

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community