0 Daumen
81 Aufrufe

Aufgabe:

Gibt man Säure zu einer Natriumthiosulfat-Lösung, so schneidet sich elementarer Schwefel ab. Bei einer Temperatur von 14°C dauert dies 160 Sekunden. Berechnen sie die Reaktionszeit bei 54°C.


Problem/Ansatz:

Ich habe leider von solchen Chemischen Rechnungen keinen Plan, wäre also echt dankbar, wenn mir das mal jemand erklären könnte. Schonmal danke im Voraus.

von

1 Antwort

0 Daumen

Grüße chemweazle, ein gesegnetes, frohes, neues Jahr,

Berechnen sie die Reaktionszeit einer Nartiumthiosulfat-Lösung

Gibt man Säure zu einer Natriumthiosulfat-Lösung, so schneidet sich elementarer Schwefel ab. Bei einer Temperatur von 14°C dauert dies 160 Sekunden. Berechnen sie die Reaktionszeit bei 54°C.

Zur Reaktion: Beim Ansäuern einer Thiosulfatlösung,S2O3(2-), entsteht durch die Säure-Base-Reaktion etwas undissoziierte Thioschweflige Säure, H2S2O3,die sobald gebildet, in elementaren Schwefel, S, und Schweflige Säure, H2SO3 zerfällt. Die Nun gebildete Schweflige Säure steht im dynamischen Gleichgewicht mit Ihrem Anhydrid Schwefeldioxid, SO2 und Wasser.

Reaktion:

1. Ansäuern, Säure-Base-Reaktion, Bildung der Thioschwefligen Säure

S2O3(2-)(aq) + 2 H(+)(aq) ⇌ H2S2O3(aq)


2. Zerfall der Thioschwefligen Säure unter Schwefelabspaltung in Schweflige Säure

H2S2O3(aq) → H2SO3 (aq) + S0(s)


3.Bildungs- und Zerfallsgleichgewicht zwischen der Schwefligen Säure und ihrem Anhydrid und Wasser

H2SO3(aq) ⇌ SO2(g)(aq) + H2O

Zur Kinetik: Es ist kein Geschwindigkeits-Zeit-Gesetz angegeben. Es bleibt somit nichts anderes übrig, als eine Schätz-Rechnung mit Hilfe der Faustformel nach Vant-Hoff, der RGT-Regel vorzunehmen.

In grober Näherung verdoppelt sich die Reaktionsgeschwindigkeit mit jeder Temperaturzunahme um 10 K.
Die Temperaturdifferenzen auf der Celsius-Skala und auf der Kelvin-Skala sind gleich.

Δθ = ΔT

[ 54 + 273 - ( 14 + 273 ) ] * K = [ 54 - 14 ] K = 40 K

Bei einer Temperatursteigerung von 40 K, mit 4 mal 10 K,steigt dann die Reaktionsgeschwindigkeit auf das 2(40 K /10 K)-fache, also dem 2fachen = das 16fache an.

$$v(T_{hoch}) = v(T_{niedrig})\cdot 2^{\dfrac{T_{hoch} - T_{niedrig}}{10\cdot K}}$$

Wenn die Reaktionsgeschwindigkeit nun bei der Temperaturerhöhung um 40 K auf das 16fache steigt, so verkürzt sich die Reaktionszeit bei der Temperatur von T = 327 K, entspr. θ = 54°C auf ein Sechszehntel, 116.

Bei der Temperatur von θ = 14°C = 277 K, betrug die Reaktionszeit 160 s. Nun bei der höheren Temperatur mit der 16fachen Reaktionsgeschwindigkeit beträgt die Reaktionsdauer nur noch ein Sechszehntel von 160 s, 160 s16 = 10 s.

von 3,5 k

Man könnte vielleicht auch einfach die van-'t-Hoff'sche Regel anwenden, also die Tatsache, dass sich bei einer Temperaturerhöhung um 10°C die Reaktionsgeschwindigkeit verdoppelt ?

14°C  →  160 s

24°C  →   80 s

...

54°C  →  10 s


Dir ein glückliches und friedvolles Jahr 2022 !

Grüße chemweazle, ein frohes, gesundes, neues Jahr,

Diese Darstellung ist wunderbar übersichtlich, super.

Dankeschön :))

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community