0 Daumen
2,7k Aufrufe

Wenn ich die folgende Reaktionsgleichung habe:

NH3 + O2 ---> NO+H2O

Gibt es nun Tricks, um die Vorfaktoren zu bestimmen?


LG

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Salut racine,


ich denke nicht, dass es da irgendwelche Tricks gibt, um das Problem der Koeffizienten zu lösen, denn dafür sind Reaktionsgleichungen einfach auch zu unterschiedlich aufgebaut. Je mehr Übung du aber im Erstellen von Gleichungen bekommst, desto schneller wirst du sie auch samt der dazugehörigen Koeffizienten bearbeiten können.

Anhand deiner obigen Gleichung zeige ich dir trotzdem mal, wie hierbei meine Gedankengänge wären.

NH3 + O2   →   NO + H2O

Ich würde jetzt zunächst schauen, was rechts und links in gleicher Atomzahl vorliegt. Das wären N und O. Diese lasse ich dann erstmal in Ruhe. Den Ausgleich würde ich starten bei Wasserstoff → links 3 H, rechts 2 H, das könnte man gut mit 2 links und 3 rechts multiplizieren und hätte dann auf beiden Seiten 6 x Wasserstoff.

2 NH3 + O2   →   NO + 3 H2O

Naheliegend wäre es dann, rechts den Stickstoff auszugleichen:

2 NH+ O2    →  2 NO + 3 H2O

Erst zum Schluss würde ich schließlich den Sauerstoff angehen (zweiatomige Moleküle wie O2 verschiebe ich gern nach hinten). Links ein O2-Molekül, rechts 5 x O. Das passt natürlich überhaupt nicht. Jetzt müsste es aber sofort bei dir klingeln, dass wenn 5 O-Atome schlecht in mehreren O2 - Molekül unterzubringen sind, es die nächste Überlegung wäre, die Anzahl der 5 O - Atome rechts zu verdoppeln, indem du beide Koeffizienten vor NO und H2O mit 2 multiplizierst. Mit insgesamt 10 O-Atomen auf der rechten Seite könntest du wunderbar 5 O2 - Moleküle auf der linken Seite beschreiben.

Und da du die Koeffizienten vor NO und H2O mit 2 multipliziert hast, müsstest du das natürlich auch bei NH3 auf der linken Seite erledigen.

Die ausgeglichene Reaktionsgleichung:

4 NH3 + 5 O2   →   4 NO + 6 H2O

Das ging doch jetzt schnell, oder ?

Aber wie bereits gesagt, versuche möglicht vielfältig gestrickte Reaktionsgleichungen zu bearbeiten. Mit der Zeit wirst du zunehmend Routine und Schnelligkeit im Überblicken einer Gleichung gewinnen, sodass du dann diverse Schritte auch einfach im Kopf bewerkstelligen kannst.



Ich wünsch' dir viel Erfolg !

von 18 k

Ich meine mich daran zu erinnern, dass einen kleinen Trick gibt, der auch die Oxidationszahlen benötigt. (aus dem Unterricht)

Man bestimmt erst die Oxidationszahlen:

-III I     0          II -II    II -II

NH3 + O2 ---> NO + H2O

Dann schaut man wer oxidiert bzw. reduziert und guckt sich die Elektronen an.

Stickstoff kommt von -III auf II (Oxidation, 5e^{-})

weiter weiß ich die Rechnung leider nicht mehr...

"Ermitteln der Elektronenübergänge und Angleichung durch Vervielfachen der Redoxpaare bis die Zahl der aufgenommenen Elektronen gleich der Zahl der abgegebenen ist (kgV)." - irgendwie sowas?

Den Weg über die Oxidationszahlen kannst du dann gehen, wenn es sich um Redoxreaktionen (wie in deinem Beispiel) handelt. Bei Säure - Base Reaktionen oder Radikalreaktionen hättest du dann aber schon ein Problem und müsstest dir wieder neue Strategien überlegen. Man sollte sich also schon die Frage stellen, welche Vorgehensweise (längerfristig gesehen) effektiver und umfassender ist.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community