0 Daumen
532 Aufrufe

In der letzten Stunde haben wir uns mit der Titration von Phosphorsäure mit Natronlauge beschäftigt. Dazu haben wir zwei Messungen mittels eines PH Meters durchgeführt. Nu soll anhand der gewonnen Messdaten die Konzentrationen von H3PO4, H2PO4- und HPO4²- berechnet werden.

Natronlauge (c=1mol/l)

1.Messung:
Startwert: pH=1,35
1 Äquivalenzpunkt: pH=4,55, 16,25ml
2 Äquivalenzpunkt: pH=9,47 , 30,75ml

2. Messung:
Startwert: pH= 1,35
1. Äquivalenzpunkt: 4,5 , 13,25 ml 
2. Äquivalenzpunkt: 9,2, 28,25ml

Glaubt mir ich habe alles versucht. Kriege das trotzdem nicht hin

von

1 Antwort

+1 Daumen

Salut Andreas,


eine verspätete Antwort, aber ich hoffe dennoch, dass sie für dich hilfreich ist.

1.Messung:
Startwert: pH=1,35
1 Äquivalenzpunkt: pH=4,55, 16,25ml
2 Äquivalenzpunkt: pH=9,47 , 30,75ml

Bei Phosphorsäure kann man eine annähernd komplette erste Deprotonierung voraussetzen und erhält für einen pH - Wert von 1,35 zu Beginn:

c(H3PO4)  =  10-1,35  =  0,045 mol L-1.

Am 1. Äquivalenzpunkt finden sich nahezu ausschließlich H2A- - Ionen und zwar so viele, wie NaOH verbraucht wurde. Du hattest 16,25 ml einer 1-molaren NaOH  ⇒  n  =  0,01625 mol.

Aus diesem Wissen heraus kannst du nun das Volumen der Phosphorsäure zu Beginn berechnen:

VBeginn  =  n/c  =  0,01625 mol / 0,045 mol L-1  =  0,361 L.

Zum Erhalt des Gesamtvolumens am 1. Äquivalenzpunkt musst du nun natürlich noch die 16,25 ml NaOH berücksichtigen und kommst somit auf VGesamt  =  0,377 L.

Die Konzentration c bei pH = 4,55:

c (H2PO4-)  =  0,01625 mol / 0,377 L  =  0,0431 mol L-1.

Für den 2. Äquivalenzpunkt rechnest du:

c (HPO42-)  =  0,0145 mol / 0,3915 L  =  0,0370 mol L-1.


Schöne Grüße :)

von 22 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

0 Antworten
Gefragt 27 Apr 2019 von bine16
0 Antworten
Gefragt 6 Sep 2018 von Gast

Willkommen bei der Chemielounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community